Verletzungsserie hält an : Olympia-Dritte Scheder bangt um EM-Start

Sophie Scheder bleibt weiterhin nicht vom Pech verschont. /dpa-Zentralbild
Sophie Scheder bleibt weiterhin nicht vom Pech verschont. /dpa-Zentralbild

Die lange Verletzungskette von Top-Turnerin Sophie Scheder reißt nicht ab.

shz.de von
04. Juli 2018, 15:34 Uhr

Die Olympia-Dritte am Stufenbarren musste ihren Start beim Länderkampf in St. Etienne absagen und bangt wegen einer Fingerverletzung um die Teilnahe an den Turn-Europameisterschaften vom 1. bis 4. August in Glasgow.

Die Chemnitzerin zog sich im Training einen knöchernen Sehnenausriss am Grundgelenk des linken Ringfingers zu. «Das ist sehr bitter für mich, ich hatte mich nach der langen Verletzungspause gerade wieder herangekämpft. Ich hoffe, dass es noch für die EM reicht», sagte Sophie Scheder. Die 21-Jährige hatte sich bereits im Training den Finger am Stufenbarren angeschlagen. Beim Konditionstraining im Trainingslager in Frankfurt/Main verletzte sie sich dann schlussendlich bei einer plötzlichen Abstütz-Bewegung.

Der Länderkampf in Frankreich dient den deutschen Turnerinnen als letzter Test und zur Nominierung der EM-Riege. Scheder hatte erst am 23. Juni bei der ersten EM-Qualifikation ihren ersten Wettkampf seit den Olympischen Spielen 2016 bestritten und dort mit 14,45 Punkten am Stufenbarren geglänzt. Eine langwierige Knieverletzung inklusive Operation sowie eine Virusinfektion und ein Muskelfaserriss zwangen sie zu der fast zweijährigen Wettkampfpause.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert