zur Navigation springen

Motorsport : Streckenposten in Sepang tödlich verunglückt

vom

Knapp zwei Jahre nach dem tödlichen Unfall von Italiens Motorrad-Star Marco Simoncelli ist es auf der Rennstrecke von Sepang erneut zu einer Tragödie gekommen. Beim Training der 250-ccm-Klasse der malaysischen Super Serie starb der Marschall Satish Suppiah.

Der 44-Jährige sollte die Zielflagge als Zeichen des Trainingsendes schwenken, als der 17-jährige Mohd Izzat Mohd Abdul Hakim ihn mit seinem Motorrad erfasste.

Satish, dessen zwei Kinder ihn als Streckenposten unterstützten, erlag wenig später im Krankenhaus Putrajaya seinen schweren Verletzungen, wie die Veranstalter mitteilten. Der Unfallverursacher erlitt innere Verletzungen und wurde operiert. Sein Zustand sei kritisch, aber stabil. Das Rennen wurde nach dem Unfall abgesagt.

Auf dem Sepang International Circuit war beim MotoGP-Grand-Prix im Oktober 2011 Simoncelli tödlich verunglückt. Er war in der zweiten Runde gestürzt, die nach ihm folgenden Colin Edwards und Valentino Rossi konnten nicht mehr ausweichen und überrollten Simoncelli.

Mitteilung Veranstalter

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2013 | 11:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen