zur Navigation springen

Motorsport : Ogier-Sieg auch Finnland

vom

Das wäre die Krönung: VW kann theoretisch schon beim Heimrennen vorzeitig den WM-Triumph mit seinem Starpiloten Sebastién Ogier perfekt machen.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2013 | 09:19 Uhr

Gleich im ersten Jahr mit dem neuen Polo R WRC winkt dem deutschen Autobauer vor der historischen Kulisse der Porta Nigra der Titel, wenn alles perfekt und zugunsten des Franzosen läuft. Die Voraussetzung dafür schuf Ogier am Samstag mit seinem Sieg bei der Rallye Finnland - dem fünften Saisonerfolg bei bisher acht Rennen.

«Mathematisch ist es möglich, aber es ist ziemlich schwierig», sagte Ogier in einem Interview auf der Homepage der Word Rallye Championship. «Das Wichtigste ist, dass es passiert, mir ist es egal wo.» Um am 25. August den vorzeitigen Triumph perfekt zu machen, müsste Ogier die kompletten Zähler abräumen und seine beiden punktgleichen Verfolger, Teamkollege Jari-Matti Latvala aus Finnland und der belgische Ford-Pilot Thierry Neuville, klar hinter sich lassen.

In Finnland raste Neuville allerdings bis auf Platz zwei vor. Im Ziel in Jyvaskylä betrug sein Rückstand 36,6 Sekunden auf Ogier. Dritter wurde der Norweger Mads Östberg ebenfalls in einem Ford Fiesta WRC (+57,6 Sekunden). Latvala, Ogiers VW-Markenkollege, war indes nach einem Ausrutscher gleich am ersten Tag leer ausgegangen. «Jetzt liegt mit der Rallye Deutschland das Heimspiel für Volkswagen vor uns, und ich hoffe sehr, dort wieder auf dem Podium zu stehen», kündigte Latvala an - dann müsste Ogier allerdings noch auf die Titelfeier verzichten.

Doch ist der erste WM-Triumph für den 29-Jährigen nur eine Frage der Zeit: Nach dem Deutschland-Lauf stehen noch die Etappen in Australien, Frankreich, Spanien und Wales an. Mit seinem insgesamt zwölften Rallye-Sieg baute Ogier sein Konto auf 181 Zähler aus. Die punktgleichen Latvala und Neuville kommen in der ersten Saison nach der neunjährigen Citroen-Dominanz mit Rekordweltmeister Sébastien Loeb gerade mal auf 91 Zähler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen