zur Navigation springen

Grand Prix von Malaysia : Motorrad-WM nimmt Abschied von Stefan Kiefer

vom

Mit einer bewegenden Gedenkfeier hat am Samstag die Motorrad-Weltmeisterschaft Abschied vom am Freitag überraschend verstorbenen deutschen Teamchef Stefan Kiefer genommen.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2017 | 10:50 Uhr

Auf der Ziellinie des Sepang Circuit versammelten sich vor Beginn des Qualifikationstrainings für den Malaysia-Grand-Prix Offizielle, Fahrer und Crewmitglieder fast aller Teams zu einer Gedenkminute. Auf einem Banner stand neben dem Foto des 51-Jährigen: «Stefan, wir werden dich nicht vergessen». Nach der Gedenkminute kondolierten die Versammelten dem Bruder und Teilhaber Jochen Kiefer.

Im Qualifying war dann Moto2-Pilot Marcel Schrötter bester deutscher. Er hatte bereits unmittelbar nach Bekanntmachung von Kiefers Tod erklärt, an diesem Wochenende für den allseits beliebten Teamchef zu fahren. Schrötter belegte Rang sieben, sein Dynavolt IntactGP-Teamkollege Sandro Cortese wurde 13. Die erste Reihe bilden WM-Spitzenreiter Franco Morbidelli aus Italien, der Portugiese Miguel Oliveira und Fabio Quartararo aus Frankreich

In der Moto3-Kategorie kam Philipp Öttl nicht über Rang 24 hinaus. Er hatte in seiner schnellsten Runde über 2,6 Sekunden Rückstand auf den als Weltmeister bereits feststehenden Spanier Joan Mir, der die Bestzeit markierte. Neben ihm starten sein Landsmann Jorge Martin und der Brite John McPhee aus der ersten Reihe.

Der Spanier Daniel Pedrosa gewann das Qualifying in der Königsklasse MotoGP. Er setzte sich vor dem Franzosen Johann Zarco und Andrea Dovizioso aus Italien durch. WM-Spitzenreiter Marc Marquez, der in Sepang am Sonntag seinen Titel verteidigen könnte, startet nur von Rang sieben. Der Deutsche Jonas Folger musste wegen gesundheitlicher Probleme die Saison vorzeitig beenden.

Ergebnis Moto3

Ergebnis MotoGP

Ergebnis Moto2

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert