zur Navigation springen

Motorsport : Misano: Motorrad-Asse fahren im Training hinterher

vom

Motorrad-Pilot Stefan Bradl steht beim Grand Prix von San Marino vor einer schweren Aufgabe. Wegen Problemen mit dem Vorderreifen kam der Zahlinger im Freien Training der MotoGP nicht über die Plätze sechs und neun hinaus.

Zudem musste der 23-Jährige die zweite Session nach einem Sturz vorzeitig beenden. «Am Schluss war wieder alles gleich - kein Vertrauen zum Vorderrad. So kann es nicht weitergehen», sagte der Moto2-Weltmeister von 2011 dem Internetportal speedweek.com.

Bradl war auf der Strecke in Misano, die nach dem 2011 tödlich verunglückten Marco Simoncelli benannt ist, deutlich langsamer als der WM-Führende Marc Márquez. Der Spanier legte in beiden Trainingseinheiten die Bestzeit vor und ist in seiner Rookie-Saison in der Königsklasse auf dem besten Wege, den WM-Titel zu holen.

Jonas Folger kam in der Moto3 auf die Plätze drei und vier. Der 20-Jährige will auf dem engen und kurvenreichen Misano-Kurs, der mit 4,226 Kilometern zu den kürzesten WM-Pisten zählt, wie vor drei Wochen in Brünn wieder auf das Podium. «Das Streckenlayout kommt uns entgegen. Wenn wir eine gut Abstimmung finden, können wir wieder ganz vorne mitmischen», sagte der Bayer.

Sandro Cortese zeigte sich von seiner Hand-Operation gut erholt und für in der Moto2-Klasse auf die Plätze zwölf und 15, Marcel Schrötter kam als 11. und am Nachmittag als 14. ins Ziel.

Bradl bei speedweek.com

zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2013 | 16:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen