zur Navigation springen

Motorsport : Deutschland-Rallye: Citroën führt - VW ohne Siegchance

vom

Überschattet von zwei Todesfällen im Rahmenprogramm hat der spanische Citroën-Pilot Dani Sordo am Samstag die Führung bei der Deutschland-Rallye in Trier übernommen.

Nach 13 Wertungsprüfungen lag Sordo im Citroën DS3 WRC allerdings nur 0,8 Sekunden vor dem Belgier Thierry Neuville im Ford Fiesta RS WRC. Den dritten Platz beim neunten von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft belegte Sordos finnischer Teamkollege Mikko Hirvonen. Nach dem Tod von zwei Niederländern bei einer Demonstrationsfahrt wurde die 14. Prüfung am Nachmittag abgesagt. Die beiden letzten Prüfungen am Sonntag sollen jedoch stattfinden.

Einen Heimsieg für Volkswagen wird es dabei aller Voraussicht nach nicht mehr geben. Der zunächst führende Finne Jari-Matti Latvala fuhr mit seinem VW Polo R WRC gegen einen Holzstapel und schied während der zwölften Wertungsprüfung aus. Am Freitag hatte bereits WM-Spitzenreiter Sébastien Ogier aus Frankreich wegen einer beschädigten Vorderradaufhängung aufgeben müssen. VW-Pilot Ogier war am Samstag wieder dabei, angesichts von 25 Strafminuten besitzt er ebenso wie Latvala aber keine Chance mehr auf den Deutschland-Sieg.

Homepage Rallye-WM

Homepage Deutschland-Rallye

zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2013 | 18:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen