Argentinier unter Verdacht : Möglicher Dopingfall bei Schwimm-WM

Martín Naidich sei von seinem Team nach einer Dopingprobe von den Schwimm-Weltmeisterschaften zurückgezogen worden.
Foto:
1 von 1
Martín Naidich sei von seinem Team nach einer Dopingprobe von den Schwimm-Weltmeisterschaften zurückgezogen worden.

Bei der Schwimm-WM gibt es womöglich einen Dopingfall.

shz.de von
29. Juli 2017, 16:35 Uhr

Der Argentinier Martín Naidich sei von seinem Team nach einer Dopingprobe vor dem geplanten Start des 26-Jährigen über 1500 Meter Freistil von den Weltmeisterschaften zurückgezogen worden, teilte der Sportler selbst via Twitter mit. «Ich warte auf eine offizielle Stellungnahme des Verbandes zu der Situation», schrieb Naidich.

Der 26-Jährige hatte bei der WM bereits an den Rennen über 400 und 800 Meter Freistil teilgenommen. «Die Situation beängstigt mich, aber was mich beruhigt ist, dass ich niemals wissentlich eine verbotene Substanz eingenommen habe», schrieb Naidich. Er sei von dem Ergebnis der Dopingprobe überrascht gewesen.

Weder vom Argentinischen Schwimm-Verband noch vom Weltverband FINA gab es zu dem Fall zunächst eine offizielle Stellungnahme.

Informationen zur Schwimm-WM (englisch)

Zeitplan der Schwimm-WM

Informationen zu den Austragungsorten der Schwimm-WM

Informationen zum Deutschen Schwimm-Verband

Informationen zu Athleten (englisch)

Ergebnisse bei der Schwimm-WM

Tweet von Naidich

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert