zur Navigation springen

Wahlen bei Schwimm-Weltverband : Maglione erneut FINA-Präsident - Al-Musallam wieder Vize

vom

 Der 81 Jahre alte Julio Maglione ist erneut zum  Präsidenten des Schwimm-Weltverband FINA gewählt worden und geht in seine dritte Amtszeit.

Der Zahnarzt aus Uruguay setzte sich auf dem FINA-Kongress am Rande der WM in Budapest in geheimer Wahl mit 77 Prozent der Stimmen (258:77) gegen seinen italienischen Herausforderer Paolo Barelli durch. 176 von 205 Mitgliedsverbänden waren anwesend, jeder hatte - unabhängig von seiner Größe - zwei Stimmen.

Husain al-Musallam, der sich erneut Korruptionsvorwürfen ausgesetzt sieht, wurde als 1. Vizepräsident im Amt bestätigt. Einige Beobachter glauben, dass Maglione spätestens zur Hälfte der Amtszeit den Weg freimacht für den Kuwaiti. Er dürfte im Falle eines Rücktritt Magliones laut Statuten ohne Neuwahl das Amt bis 2021 ausfüllen. Al-Musallam wird vorgeworfen, er habe in seiner Funktion als Generaldirektor des Olympischen Rats Asiens (OCA) Geld abgezweigt. Al-Musallam hatte bereits im Vorfeld «alle Vorwürfe zurückgewiesen» und von einer «Kampagne» gesprochen.

«Ich habe nicht gedacht, dass ich mit einer solch großen Mehrheit gewählt werde», sagte der alte und neue Präsident: «Ich bin sehr glücklich, denn es wird meine letzte Amtszeit und ich möchte den Weg hier bis zum Ende gehen.»

Informationen zur Schwimm-WM (englisch)

Informationen zum Deutschen Schwimm-Verband

Homepage des Weltverbandes

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jul.2017 | 22:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert