zur Navigation springen

Spiel 2024 und 2028 : Los Angeles und Paris fast einig über Olympia-Vergabe

vom

Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, erwartet eine Einigung mit Paris über die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 und 2028 noch in dieser Woche.

«Unsere Gespräche laufen sehr gut. Wir sind dicht davor, sehr dicht davor», sagte Garcetti der «Southern California News Group». So könnte bereits vor der Session des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) im September die Vergabe der Sommerspiele 2024 und 2028 geregelt sein.

Garcetti hatte signalisiert, dass Los Angeles bereit sei, Paris 2024 zu überlassen und erst 2028 die Sommerspiele auszurichten, wenn die Bedingungen stimmen. Es geht Los Angeles beispielsweise um Unterstützung durch das IOC für Jugendsport-Programme.

Garcetti sagte in dem Interview weiter: «Beide Städte haben über 2024 und 2028 gesprochen, so dass 2024 nicht vom Tisch ist, aber wir haben auch darüber geredet, was wir bräuchten, um 2028 zu übernehmen.»

Das IOC hatte am 11. Juli in Lausanne den Weg für eine Doppelvergabe der Spiele freigemacht. Voraussetzung dafür ist, dass Paris, Los Angeles und das IOC sich auf ein bindendes Abkommen über die Bedingungen verständigen. Dann muss die nächste Vollversammlung der IOC-Mitglieder am 13. September in der peruanischen Hauptstadt Lima diesen Vertrag billigen.

Garcettis Gespräch mit der Southern California News Group

Seite der Bewerbung von Los Angeles

Seite der Bewerbung von Paris

Seite des IOC zum Auswahlverfahren

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jul.2017 | 11:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert