Fehlende Unterstützung : Sprinterin Lückenkemper: Athleten früher fördern

Deutschlands schnellste 100-Meter-Sprinterin, Gina Lückenkemper, wünscht sich eine frühere Förderung von Sportlern in Deutschland.

shz.de von
25. Mai 2018, 22:21 Uhr

«Ich finde es schade, dass die Unterstützung erst dann einsetzt, wenn man oben angekommen ist. Man müsste viel mehr in der Jugendförderung tun», sagte die Leichtathletin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: «Wenn ich nach Rio gehört habe: Wir wollen mehr Medaillen, geben aber weniger Geld in den Sport. Da frage ich mich: Wie soll das gehen?»

Wenn man Talente nicht richtig fördere, «werden wir auch keine Medaillen gewinnen», sagte die 21-Jährige, die für den TSV Bayer Leverkusen startet. Lückenkemper ist bei der WM im vergangenen Jahr in London die 100 Meter in 10,95 Sekunden gelaufen und war damit als erste Deutsche seit 26 Jahren unter der Marke von elf Sekunden geblieben. Allerdings sagte Lückenkemper auch: «Wer in der Leichtathletik erfolgreich ist und sich selbst vermarkten kann, der kann davon leben – zumindest solange er den Sport betreibt.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert