zur Navigation springen

Nach Sperre von Tschernowa : Oeser erhält nachträglich WM-Silber von 2011

vom

Die zurückgetretene Siebenkämpferin Jennifer Oeser wird bei der anstehenden Leichtathletik-WM in London offiziell als WM-Zweite von 2011 geehrt.

Wegen der nachträglichen Dopingsperre für die damalige russische Weltmeisterin Tatjana Tschernowa rutschte Oeser vom dritten auf den zweiten Platz. Wie der Leichtathletik-Weltverband (IAAF) mitteilte, wird die 33-Jährige am 6. August ihre Silbermedaille erhalten. Im Rahmen einer formalen Siegerehrung wird die Britin Jessica Ennis als Weltmeisterin gekürt.

Nach Angaben der IAAF werden im Rahmen der WM ab dem 4. August insgesamt elf Einzelsportler und fünf Staffeln geehrt, die aufgrund nachträglicher Disqualifikationen wegen Dopings in den Ergebnissen aufgerückt sind. So wird die 4 x 400-Meter-Staffel der USA als Weltmeister der WM 2013 in Moskau gekürt und erhält die Goldmedaillen, die zunächst das russische Quartett erhalten hatte.

«Für diejenigen, die Goldmedaillen erhalten, wird der Moment in London umso besonderer sein, weil sie ihre Nationalhymnen hören werden», sagte IAAF-Präsident Sebastian Coe. Es gebe keine bessere Art, als Athleten für ihre Leistungen leidenschaftlicher Fans bei einer großen Meisterschaft auszuzeichnen, erklärte der britische Olympiasieger und einstige Mittelstreckenläufer.

IAAF-Mitteilung

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jul.2017 | 18:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert