zur Navigation springen

Diamond League-Meeting : Kugelstoßer Storl Fünfter in Lausanne

vom

Eine Monat vor der Leichtathletik-WM in London schwächeln ausgerechnet zwei deutsche Asse, die schon mal Weltmeister waren: Stabartist Holzdeppe und Speerwerferin Katharina Molitor.

Für Kugelstoß-Ass David Storl bleibt die Weltspitze derzeit ein gutes Stück entfernt. Der zweimalige Weltmeister kam beim Diamond-League-Meeting in Lausanne auf 21,17 Meter und Platz fünf.

Auf der achten Station der Premium-Serie der Leichtathletik untermauerte der Amerikaner Ryan Crouser, der in diesem Jahr schon 22,65 Meter weit gestoßen hat, seine Vormachtstellung mit 22,39 im fünften Versuch. Gleich viermal übertraf er die 22 Meter.

Auch Ex-Weltmeister Raphael Holzdeppe im Stabhochspringen und Katharina Molitor als aktuelle Speerwurf-Weltmeisterin landeten weit abgeschlagen. Holzdeppe (Zweibrücken) wurde mit 5,53 Metern wie Molitor nur Zehnter. Die Leverkusenerin kommt weiter nicht in Schwung und erreichte nur indiskutable 57,03 Meter. Die Kroatin Sara Kolak warf mit 68,43 Metern so weit wie keine Konkurrentin in diesem Jahr. Die Europameisterin bezwang damit auch Weltrekordlerin Barbora Spotakova aus Tschechien (67,40).

Storl blieb hinter seiner Saisonbestleistung von 21,31 Metern zurück. Er arbeitet neuerdings erstmals mit einem Mentaltrainer zusammen - mit Matthias Große, Lebensgefährte von Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein. Zweiter im Kugelstoßring hinter Crouser wurde der Olympia-Dritte Tomas Walsh aus Neuseeland mit 21,97 Metern vor dem Tschechen Tomas Stanek 21,36 und dem Kroaten Stipe Zunic, der die gleiche Weite wie Storl aufwies. Am Wochenende startet der Leipziger bei den deutschen Meisterschaften in Erfurt.

Die 100 Meter gewann der 35 Jahre alte Amerikaner Justin Gatlin in 9,96 Sekunden - zwei Hunderstel vor Ben Youssef Meite von der Elfenbeinküste.

Deutsche Bestenliste 2017

Meeting-Seite

Weltbestenliste

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2017 | 21:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert