Leichtathletik-EM : Kugelstoß-Europameisterin Schwanitz: «Podestplatz wäre toll»

Kugelstoß-Europameisterin Christina Schwanitz stößt die Kugel.
Kugelstoß-Europameisterin Christina Schwanitz stößt die Kugel.

Kugelstoß-Europameisterin Christina Schwanitz hat trotz ihres Autounfalls vor gut einer Woche die Titelverteidigung bei der Leichtathletik-EM in Berlin weiter als Ziel.

shz.de von
30. Juli 2018, 19:29 Uhr

«Natürlich wünsche ich mir den ersten Platz. Doch nach meiner Vorgeschichte wäre auch Platz zwei und drei toll», sagte die 32-Jährige in Kienbaum östlich von Berlin. «Mit einem Podestplatz wäre ich mega zufrieden.»

Bei dem Unfall einen Tag nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft hatte sich Schwanitz eine Gehirnerschütterung und ein Schleudertrauma zugezogen. Die Folgen merke sie noch im Training. «Mein Gleichgewicht ist manchmal noch gestört. Das ist für das Kugelstoßen natürlich nicht so toll», erläuterte die Sächsin. Sie arbeite aber daran, dass sie «bald wieder durch den Ring gleiten» könne.

Die Kugelstoßerin hatte vor einem Jahr Zwillinge zur Welt gebracht. Nach der Babypause konnte sie wieder in die internationale Spitze zurückkehren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert