zur Navigation springen

4:3 gegen Südafrika : Hockey-Herren erreichen Viertelfinale der World League

vom

Zwei Spiele, zwei Siege. Mit dem 4:3 gegen Gastgeber Südafrika ist den deutschen Hockey-Herren beim World-League-Turnier in Johannesburg der Viertelfinal-Einzug sicher.

shz.de von
erstellt am 13.Jul.2017 | 20:35 Uhr

Johannesburg (dpa) – Die deutschen Hockey-Herren haben vorzeitig das Viertelfinale bei der mit der WM-Qualifikation verbundenen World League 3 in Johannesburg erreicht.

Der Olympia-Dritte von 2016 gewann auch sein zweites Vorrundenspiel mit 4:3 (1:0) gegen Südafrika und ist damit nicht mehr aus den besten Vier der Fünfergruppe zu verdrängen. «Das war ein Spiel mit Aufs und Abs. Im ersten Viertel hatten wir Probleme mit deren Speed», sagte Bundestrainer Stefan Kermas und ergänze: «Zweites und drittes Viertel gehen klar an uns. Da haben wir sehr gut aufgebaut.»

Das stark verjüngte Team des Weltranglistendritten hatte sich zunächst mit dem offensiven Spiel der Gastgeber schwer getan, doch Torwart Mark Appel bewahrte Deutschland vor einem Rückstand. Die späte Führung für den Favoriten erzielte Moritz Trompertz (27. Minute), ehe Niklas Wellen (32.) 74 Sekunden nach der Halbzeitpause auf 2:0 und Mats Grambusch (34.) wenig später auf 3:0 erhöhte.

Austin Smith (37.) verkürzte für den Weltranglisten-15., aber Timm Herzbruch (38.) markierte im direkten Gegenzug das 4:1. Erneut Smith (50.) und Jonathan Robinson (56.) brachten Südafrika in einer hektischen Schlussphase auf 3:4 heran, den Ausgleich verhinderte abermals der Krefelder Keeper. Kermas kritisierte: «Die defensive Qualität reicht noch nicht, um ein Spiel klar zu dominieren. Aber wieder ein guter Lerneffekt für uns.»

Weitere Vorrundengegner sind Belgien (Samstag/18.00 Uhr) und Irland (Montag/16.00 Uhr). Das Viertelfinale findet am Mittwoch statt. Deutschland muss das Turnier unter den besten Fünf beenden, um sich direkt für die WM 2018 in Indien zu qualifizieren. 

Deutscher Hockey Bund

FIH-Turnierseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert