Im schottischen Carnoustie : Wissenswertes rund um die 147. British Open im Golf

Die Claret Jug ist neben dem Grünen Jackett beim US-Masters und dem Ryder-Cup-Pokal die berühmteste Trophäe im Golfsport. /AP
Die Claret Jug ist neben dem Grünen Jackett beim US-Masters und dem Ryder-Cup-Pokal die berühmteste Trophäe im Golfsport. /AP

Die British Open gehört zu den vier wichtigsten Golf-Turnieren des Jahres. Es ist das dritte der vier Majors der Saison und das einzige, das nicht in den USA ausgespielt wird. Die 147. Auflage findet vom 19. Juli an im schottischen Carnoustie statt.

shz.de von
19. Juli 2018, 04:50 Uhr

Wichtige und interessante Fakten zu der Traditionsveranstaltung im Überblick:

DIE TURNIERGESCHICHTE

Die British Open ist eines der ältesten Golf-Turniere der Welt. Im Jahr 1860 wurde die erste Open Championship im Prestwick Golf Club an der schottischen Westküste ausgespielt. Willie Park Senior siegte und erhielt einen Gürtel als Trophäe. Von 1872 an bekam der Gewinner die Claret Jug überreicht. Am häufigsten gewann der Brite Harry Vardon die British Open - sechsmal zwischen 1896 und 1914.

DIE TROPHÄE

Die Claret Jug ist eine silberne Weinkaraffe und neben dem Grünen Jackett beim US-Masters in Augusta und dem Ryder-Cup-Pokal die berühmteste Trophäe im Golfsport.

DER GOLFPLATZ

Der Carnoustie Golf Links liegt an der schottischen Ostküste - knapp zwei Autostunden von der Hauptstadt Edinburgh entfernt. Der Par-71-Platz ist ein typischer sogenannter Links-Platz am Meer. Tiefe Sandbunker und dichtes Rough an den Seiten der Spielbahnen machen den Profis das Leben schwer. Kommt auch noch stürmischer Wind dazu, wird es für alle extrem schwierig. Die British Open ist zum achten Mal in Carnoustie zu Gast.

DER TITELVERTEIDIGER

Jordan Spieth gewann 2017 im Royal Birkdale Golf Club in der Nähe von Liverpool seinen dritten Major-Titel. Der US-Amerikaner siegte vor seinem Landsmann Matt Kuchar und dem Chinesen Li Haotong.

DIE FAVORITEN UND DIE DEUTSCHEN

Neben Titelverteidiger Spieth werden vor allem der Weltranglisten-Erste Dustin Johnson aus den USA sowie die US-Stars Justin Thomas, Tiger Woods und Rickie Fowler bei den englischen Buchmachern als Sieger gehandelt. Als Geheimtipp gilt Francesco Molinari aus Italien. Deutschlands Golfstars Martin Kaymer und Bernhard Langer, der bereits 60 Jahre alt ist, werden nur Außenseiterchancen eingeräumt.

DAS PREISGELD

Die British Open ist mit 10,25 Millionen Dollar (rund 8,73 Millionen Euro) dotiert. Der Sieger bekommt rund 1,89 Millionen Dollar (1,63 Millionen Euro) und die Claret Jug überreicht.

DIE TV-ZEITEN

Das Major-Turnier ist in Deutschland nur live beim Pay-TV-Sender Sky zu sehen.

Donnerstag, 19. Juli: ab 10.00 Uhr auf Sky Sport 1 /HD

Freitag, 20. Juli: ab 10.00 Uhr auf Sky Sport 1 / HD

Samstag, 21. Juli: ab 11.00 Uhr auf Sky Sport 1 / HD

Sonntag, 22. Juli: ab 10.00 Uhr auf Sky Sport 1 / HD

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert