Titelverteidiger siegt : Kaymer bei Lieblingsturnier in Abu Dhabi nur auf Rang 27

Martin Kaymer beendet das Turnier in Abu Dhabi auf Rang 27.
Foto:
Martin Kaymer beendet das Turnier in Abu Dhabi auf Rang 27.

Der Saisoneinstand lief noch nicht rund: Der dreifache Abu-Dhabi-Champion Martin Kaymer beendet sein Lieblings-Golfturnier nur im Mittelfeld. Den Sieg bei dem Wüsten-Turnier sichert sich der Titelverteidiger.

shz.de von
21. Januar 2018, 14:07 Uhr

So richtig zufrieden war Deutschlands Golfstar Martin Kaymer mit dem Einstand ins Ryder-Cup-Jahr nicht. Der 33-Jährige aus Mettmann kam bei der Abu Dhabi Championship nicht über den 27. Rang hinaus.

«Vom Ergebnis her war es ein durchwachsenes Turnier, aber gut, um in die Saison reinzukommen», sagte Kaymer, der das Turnier bereits dreimal gewinnen konnte. An den ersten beiden Tagen konnte er mit Runden von 69 und 68 Schlägen die Dinge noch gut umsetzen, die er im Winter trainiert hatte. Mit zwei 71er-Runden am Wochenende rutschte die ehemalige Nummer eins der Welt mit einem Gesamtergebnis von 279 Schlägen aber ins Mittelfeld ab.

Den Sieg in Abu Dhabi sicherte sich Titelverteidiger Tommy Fleetwood aus England. Der überragende Golfer des vergangenen Jahres schob sich am Sonntag dank eine starken 65er-Finalrunde mit 266 Schlägen noch an seinem Landsmann Ross Fisher (268) vorbei. Fleetwood ist nach Kaymer (2010 und 2011) erst der zweite Profi, der das Turnier zweimal nacheinander gewinnen konnte. Für seinen vierten Erfolg auf der Europa-Tour kassierte Fleetwood ein Preisgeld von rund 500 000 Dollar. Nordirlands Star Rory McIlroy (270) beendete das Wüsten-Event auf dem dritten Platz, der Weltranglisten-Erste Dustin Johnson (274) aus den USA wurde Neunter.

Für Kaymer geht es im Nahen Osten ab Donnerstag mit der Dubai Desert Classic weiter. «Ich werde jetzt einen Tag Golfpause einlegen und dann den Fokus wieder auf Dubai legen», sagte zweimalige Major-Sieger. Kaymers großes Saisonziel ist die fünfte Teilnahme am Ryder Cup. Der Kontinentalvergleich der besten Golfer aus Europa und den USA wird Ende September in Paris ausgespielt.

In Dubai werden auch die deutschen Profis Maximilian Kieffer und Marcel Siem wieder abschlagen. Die beiden Rheinländer waren in Abu Dhabi bereits nach zwei Tagen am Cut gescheitert und vorzeitig ausgeschieden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert