zur Navigation springen

European Open : Golfer Kieffer und Siem spielen zum Start vorne mit

vom

Mit dem längsten Golfplatz der European-Tour-Saison haben die Profis noch keine Probleme. Die Stars spielen zum Turnierbeginn in Winsen an der Luhe gute Resultate ein. Aber wehe, das Wetter ändert sich. Dann könnte das «grüne Monster» erwachen.

shz.de von
erstellt am 27.Jul.2017 | 21:01 Uhr

Das «grüne Monster» zeigte sich zum Turnierstart ganz zahm. Der mit gut 7000 Metern längste Golfplatz auf der Europa-Tour bereitete den Profis am ersten Tag der Porsche European Open in Winsen an der Luhe nicht die befürchteten Probleme.

Maximilian Kieffer und Marcel Siem beendeten die Runde mit jeweils 69 Schlägen als beste der zehn deutschen Starter auf dem geteilten 16. Rang. Spitzenreiter bei der mit zwei Millionen Euro dotierten Veranstaltung vor den Toren Hamburgs sind der Engländer Richard McEvoy und Julian Suri aus den USA mit 66 Schlägen.

Der Düsseldorfer Kieffer begeisterte die Zuschauer vor allem mit starken Schlägen auf den letzten Spielbahnen. «Zum Schluss bin ich sehr heißgelaufen. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich zu jederzeit ein Birdie hätte machen können», sagte der 27-Jährige.

Auch die Favoriten kamen bei trockenem Wetter auf dem langen Par-72-Kurs gut zurecht. Der Masters-Champion von 2011 Charl Schwartzel aus Südafrika und Titelverteidiger Alexander Levy aus Frankreich starteten auf der Golfanlage Green Eagle mit jeweils einer 67er-Runde und lagen damit auf dem geteilten dritten Platz. US-Ryder-Cup-Held Patrick Reed benötigte nur einen Schlag mehr. Einzig der Major-Sieger Jimmy Walker aus den USA startete mit einer 72er-Runde verhalten ins Turnier.

Trotz der starken Regenfälle der vergangenen Tage war der lange Golfplatz im niedersächsischen Winsen gut bespielbar. Zudem halfen die Veranstalter den Profis, indem sie die Abschläge an den 18 Spielbahnen etwas nach vorne verlegten und den Platz damit leichter machten. Das war aus der Sicht von Schwartzel auch nötig, denn «sonst wäre der Platz unspielbar geworden.» Das Wetter soll in den nächsten Tagen aber schlechter werden.

Obwohl Lokalmatador Niklas Adank den Nord Course in Winsen bestens kennt, verlief der Start in sein erstes Turnier auf der European Tour alles andere als gut. Für den 22-jährigen Lüneburger wird es nach seinen 77 Schlägen zum Auftakt extrem schwer, sich für die entscheidenden Runden am Wochenende zu qualifizieren.

Leaderboard

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert