zur Navigation springen

«Albatross» : European Open: Patrick Reed gelingt seltener Kunstschlag

vom

US-Golfstar Patrick Reed ist zum Auftakt des dritten Tages der Porsche European Open in Winsen an der Luhe ein wahres Kunststück gelungen.

Auf der 18. Spielbahn, einem 462 Meter langen Par 5, versenkte der Weltranglisten-26. seinen Ball mit dem zweiten Schlag aus 208 Metern zu einem sogenannten «Albatross» (drei Schläge unter Par) im Loch. Ein «Albatross» wird im Golfsport viel seltener als ein Ass geschlagen.

Am Vortag hatte ein Unwetter den Platz vor den Toren Hamburgs zeitweise unter Wasser gesetzt und damit den Zeitplan des mit zwei Millionen Euro dotierten Turniers durcheinander gebracht. Erst am Samstagmorgen konnten die Profis ihre zweite Runde auf der Golfanlage Green Eagle beenden. «Ich bin ein bisschen ernüchtert, was das Wetter uns gebracht hat», sagte Turnierdirektor Dominik Senn. Glücklicherweise kann der Schweizer im Turnier weiter auf die Top-Stars bauen.

Neben Reed haben sich auch die Major-Sieger Jimmy Walker aus den USA und der Südafrikaner Charl Schwartzel sowie Titelverteidiger Alexander Levy aus Frankreich für die beiden entscheidenden Runden am Wochenende qualifiziert. Auch fünf der zehn deutschen Starter sind weiter dabei. Bester Deutscher nach zwei Runden war Marcel Siem mit 140 Schlägen auf dem geteilten 29. Platz. Die Führung hatte der Engländer Ashley Chesters (135) inne.

Leaderboard

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jul.2017 | 11:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert