Korruptionsvorwürfe : Ghanas Verbandspräsident tritt von FIFA-Amt zurück

Kwesi Nyantakyi, Präsident des Fußballverbandes von Ghana, wird Korruption vorgeworfen. /AP
Kwesi Nyantakyi, Präsident des Fußballverbandes von Ghana, wird Korruption vorgeworfen. /AP

Kwesi Nyantakyi, ghanaisches Mitglied des FIFA-Councils, ist nach der Suspendierung durch die Ethikkommission des Fußball-Weltverbands wegen Korruptionsvorwürfen von seinem Amt zurückgetreten.

shz.de von
11. Juni 2018, 10:32 Uhr

Ahmad, Präsident des afrikanischen Kontinentalverbands CAF, erklärte bei einem CAF-Treffen in Moskau, dass ein Nachfolger am 30. September im ägyptischen Scharm el Scheich gewählt werden soll. Nyantakyi habe auch seinen Rücktritt als CAF-Vizepräsident angeboten.

Der Funktionär war zuletzt für 90 Tage von den FIFA-Ethikern suspendiert worden. Die vorläufige Sperre kann auch noch um weitere 45 Tage erhöht werden.

In einem Dokumentarfilm ist der inzwischen festgenommene Nyantakyi zu sehen, wie er verspricht, gegen hohe Zahlungen Einfluss auf Politiker nehmen zu können. Eine andere Szene zeigt ihn bei der Annahme einer Bargeldzahlung von umgerechnet 60 000 Euro. Die Regierung im westafrikanischen Ghana hat daraufhin die Auflösung des nationalen Fußballverbands angeordnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert