Ironman70.3 Kraichgau : Frodeno siegt souverän im Weltmeister-Duell mit Lange

Setzte sich im Kraichgau gegen Patrick Lange durch: Jan Frodeno.
Setzte sich im Kraichgau gegen Patrick Lange durch: Jan Frodeno.

Das war eine Macht-Demonstration: Jan Frodeno siegt im Kraichgau. Mit über sechs Minuten Vorsprung auf den Ironman-Weltmeister Patrick Lange. Ein packendes Duell liefert sich in Šamorín der ehemalige Weltmeister Sebastian Kienle mit dem Kanadier Lionel Sanders.

shz.de von
03. Juni 2018, 14:04 Uhr

Ex-Weltmeister schlägt Weltmeister: Der zweimalige Hawaii-Champion Jan Frodeno hat mit einer beeindruckenden Vorstellung vor Ironman-Titelträger Patrick Lange das Halbdistanz-Rennen im Kraichgau gewonnen.

Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden deutschen Triathlon-Stars seit der WM im Oktober vergangenen Jahres ließ Frodeno Lange keine Chance.

Der 36 Jahre alte Kölner verwies den fünf Jahre jüngeren Hessen aus Bad Wildungen in 3:49:05 Stunden mit einem Vorsprung von sechseinhalb Minuten auf den zweiten Platz. Im Ziel verneigte sich Lange und zog seine Kappe vor Frodeno.

Dritter wurde über die 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen Frodenos australischer Trainingspartner Nick Kastelein vor Andreas Böcherer aus Freiburg, der in diesem Jahr bei zwei Rennen schon vor Lange ins Ziel gekommen war. Bei den Frauen feierte die 31 Jahre alte Heidelbergerin Laura Philipp ihren dritten 70.3.-Sieg in diesem Jahr in Serie.

Gut einen Monat vor der Ironman-EM in Frankfurt/Main machte aber vor allem Frodeno unmissverständlich klar, dass er die Verhältnisse aus seiner Sicht wieder gerade rücken will. 2017 hatte er auf Hawaii nach schweren Rückenproblemen keine Chance auf den Sieg gehabt und das Rennen unter Qualen beendet. Nach 2015 und 2016 will er in diesem Jahr Titel Nummer drei. Der Auftritt im Kraichgau war eine klare Ansage an die Konkurrenz - allen voran an Lange, der weiter auf den ersten Sieg in diesem Jahr wartet.

Frodenos Auftritt dürfte auch Landsmann Sebastian Kienle im slowakischen Šamorín nach seinem starken Rennen mitbekommen haben. Der 33-Jährige aus Mühlacker, Hawaii-Sieger 2014, musste sich bei der Challenge über dieselbe Distanz wie das Rennen im Kraichgau einzig dem Hawaii-Zweiten Lionel Sanders - wie vor einem Jahr - geschlagenen geben. Bei den Frauen schaffte es Anne Haug ebenfalls auf Platz zwei, nur die britische Hawaii-Zweiter Lucy Charles war schneller.

Frodeno zeigte bei seinem Rennen keine Schwächen, kam als Führender aus dem Wasser und setzte sich auf der Radstrecke von seinen Verfolgern ab. Lange wechselte als Fünfter mit fünf Minuten Rückstand auf Frodeno auf die Laufstrecke. Dort konnte er Plätze gut machen, den Rückstand auf Frodeno aber nicht verringern, der auf dem ersten Drittel einen Kilometer-Schnitt von weniger als 3:15 Minuten lief.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert