zur Navigation springen

Großer Preis von Österreich : Weltverbandschef Todt warnt Vettel vor erneutem Ausraster

vom

Nach dem Wutrempler von Sebastian Vettel in Baku hat Motorsport-Weltverbandschef Jean Todt den Ferrari-Fahrer vor den Konsequenzen eines weiteren möglichen Ausrasters gewarnt.

shz.de von
erstellt am 08.Jul.2017 | 19:58 Uhr

«Sebastian hat einige sehr starke Warnungen bekommen», sagte der Franzose dem britischen TV-Sender Sky Sports am Rande des Formel-1-Rennens von Österreich. Sollte sich Vettel einen ähnlichen Vorfall wie in Aserbaidschan leisten, wären die «Konsequenzen sehr hart.» Der Hesse sei manchmal «nicht in der Lage, sich selber so unter Kontrolle zu haben, wie er es tun sollte», meinte Todt weiter.

Vettel hatte sich beim letzten Rennen vor zwei Wochen in Baku eine Rüpelattacke gegen Mercedes-Mann Lewis Hamilton geleistet und dafür eine Zehn-Sekunden-Strafe sowie Punkte im Sündenregister erhalten.

Anschließend war der Deutsche von Todt vorgeladen worden, um den gesamten Vorfall nochmals zu schildern. Der Chef des Weltverbandes hatte daraufhin auf eine weitere mögliche Sanktion gegen Vettel verzichtet. Dies rief ein geteiltes Echo hervor.

Formel-1-Infos zum Österreich-Rennen

Streckenprofil

Zeitplan

Vettel-Entschuldigung

FIA-Erklärung zum Vettel-Ausraster

Mercedes-Vorschau

Hintergrund zum Österreich-Rennen

Todt-Aussagen bei Sky

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert