Motorsport : Vettel: Diesen Sieg widme ich meinen Eltern

Den Sieg in Abu Dhabi widmete Sebastian Vettel seinen Eltern.
Den Sieg in Abu Dhabi widmete Sebastian Vettel seinen Eltern.

Fragen und Antworten aus der Pressekonferenz nach dem Sieg von Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel in Abu Dhabi.

shz.de von
03. November 2013, 17:04 Uhr

Sie haben es ja wieder getan und Ihren Sieg mit den sogenannten Donuts auf der Strecke gefeiert. Fürchten Sie wie nach ihrem Titel in Indien nun einen Strafe?

Vettel: Ich denke nicht, diesmal hab' ich das Auto ja zurückgebracht. Ich habe mich also an die Regeln gehalten.

Machen Sie in den kommenden beiden Rennen damit weiter?

Vettel: Es hängt von der Strafe ab: Wenn ich ausgeschlossen werde, kann ich es das nächste Mal nicht machen.

Ihre Eltern haben Ihren Sieg hier vor Ort miterlebt. Was bedeutet Ihnen das?

Vettel: Das bedeutete mir viel. Ich möchte ihnen diesen Sieg widmen. Ich liebe sie sehr. Ich bin die meisten Rennen meines Lebens vor meinen Eltern gefahren. Jetzt sind die Spielzeuge ein bisschen größer und ein paar mehr Leute schauen zu.

Was bedeutet es Ihnen, mit dem siebten Saisonsieg in Serie den Rekord von Michael Schumacher eingestellt zu haben?

Vettel: Es ist ein bisschen ein Schock, wenn Sie das so sagen. Das ist bei jedem Rekord so, in den Michael involviert ist. Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Die Leute sehen ja nicht die Herausforderung. Was wir bei jedem Rennen tun müssen, um das zu schaffen. Die Zahlen sind nicht wichtig für mich, aber ihn einzustellen macht mich auch sehr, sehr stolz. Wir sprechen hier über die besten Fahrer in der Formel 1. Ich denke nicht, dass ich alt genug bin, um das zu verstehen.

Sie haben schon so viele Siege diese Saison gefeiert und den WM-Titel vor einer Woche. Sie wirken jetzt aber sehr emotional. Warum?

Vettel: Es ist sehr besonders. Sieben Rennen nacheinander. Jedes einzelne ist ein hartes Stück Arbeit. Du gehst vorher in den Simulator. Dann kommt das ganze Wochenende. Sprechen Sie bitte nicht weiter drüber, es lässt mich ein bisschen realisieren, was das alles bedeutet. Ich erinner' mich daran, als ich ein kleines Kind war und Formel 1 geschaut habe. Michael hat die Formel 1 mit Ferrari dominiert. Mit einem starken Auto, mit einem starken Teamgeist. Rückblickend sah es so aus, als habe er jedes zweite Rennen gewonnen. Etwas einzustellen, was sie erreicht haben, ist etwas sehr, sehr Besonderes. Für mich, aber auch für das ganze Team. Nach 2011 (Vettel gewann den Titel damals mit riesiger Überlegenheit) haben wir gesagt, dass das schwer zu wiederholen sein wird und dass du sowas nur einmal im Leben schaffst. Nun können wir sagen, wir haben es zum zweiten Mal im Leben geschafft.

Strecken-Homepage

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen