Zitate : Sprüche der Formel-1-Saison 2018

Die Formel-1-Saison 2018 lieferte genug Stoff für gute Sprüche.  /AP
Die Formel-1-Saison 2018 lieferte genug Stoff für gute Sprüche.  /AP

Die Deutsche Presse-Agentur hat Sprüche der Formel 1 aus der Saison 2018 zusammengestellt.

shz.de von
24. November 2018, 10:39 Uhr

«Wenn man mir eine Kettensäge geben würde, würde ich ihn entfernen.» (Mercedes-Teamchef Toto Wolff bei der Präsentation des neuen Silberpfeils zum Cockpitschutz Halo)

«Ich bin verwirrt, dass die Rennen später starten und ein bisschen traurig, dass es keine Grid Girls mehr gibt.» (Sebastian Vettel bei der Pressekonferenz zum Saisonauftakt in Australien über diverse Änderungen)

«Ich werde heute Abend eine Menge essen, damit ich morgen vom Wind nicht weggeblasen werde.» (Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo scherzend mit Blick auf ein windiges Rennen in Aserbaidschan)

«Ich weiß nicht, vielleicht mit zehn Bier...» (Mercedes-Pilot Valtteri Bottas auf die Frage, wie er sich nach seinem Aus als Führender in Baku wieder aufrichten könne)

«Es ist natürlich sehr, sehr schwer von dieser Position und höchst unwahrscheinlich, ich habe aber daran geglaubt.» (Mercedes-Pilot Lewis Hamilton nach seinem Sieg beim Großen Preis von Deutschland vom 14. Startplatz aus)

«Dann sollen sie einen anderen einstellen.» (Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in Spielberg über Kritik italienischer Medien an ihm)

«Selbst wenn ihr mir ein Raumschiff gebt, werden wir nur Elfter.» (McLaren-Pilot Fernando Alonso beim Großen Preis von Ungarn)

«Es wäre vielleicht eine bessere Idee, Bananen aus dem Cockpit zu werfen.» (Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in Japan über die technische Überholhilfe DRS in Anspielung auf Hilfsmittel im Computerspiel «Mario Kart»)

«Das ist kein leichter Tag.» (Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in Mexiko nach der verlorenen WM)

«Man bekommt ja nur sehr selten die Gelegenheit, aus nächster Nähe zu beobachten, wenn Menschen zu Legenden und Teams zu verschworenen Einheiten werden, die ganz oben an der Weltspitze stehen. Genau das ist jetzt passiert.» (Daimler-Chef Dieter Zetsche zum fünften Formel-1-Titel von Mercedes-Pilot Lewis Hamilton)

«Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Von so einem Idioten rausgenommen zu werden, da fehlen mir die Worte.» (Red-Bull-Pilot Max Verstappen nach einem Crash mit Esteban Ocon im Force India. Dadurch verpasste Verstappen den greifbaren Sieg beim Formel-1-Rennen in Brasilien und wurde Zweiter)

«Was mich betrifft, war ich wirklich ruhig, es hätte deutlich schlimmer sein können.» (Red-Bull-Pilot Max Verstappen knapp zwei Wochen nach dem Crash mit Esteban Ocon und seinen Schubsern anschließend)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert