Formel 1 : Red-Bull-Teamchef: Alonso eher kein Nachfolger für Ricciardo

Fernando Alonso ist eher kein Kandidat bei Red Bull.
Fernando Alonso ist eher kein Kandidat bei Red Bull.

Red-Bull-Teamchef Christian Horner kann sich den zweimaligen Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso nur schwer als Nachfolger von Daniel Ricciardo vorstellen.

shz.de von
09. August 2018, 14:54 Uhr

«Ich habe riesigen Respekt vor Fernando, er ist ein großartiger Fahrer», sagte Horner im offiziellen Formel-1-Podcast, der Spanier habe aber «immer dazu geneigt, ein bisschen Chaos zu verursachen, wo immer er auch hingegangen ist». Horner ist sich unsicher, ob «es das Gesündeste für das Team wäre, wenn sich Fernando anschließen würde.»

Der 37 Jahre alte Alonso gewann 2005 und 2006 die WM für Renault. Seit 2015 fährt er mit wenig Erfolg und viel Frust für McLaren.

Horner will sich in erster Linie im eigenen Red-Bull-Fahrerprogramm umsehen. Carlos Sainz (Renault) und Pierre Gasly (Toro Rosso) sind naheliegende Kandidaten für die Nachfolge von Ricciardo, der ab 2019 für Renault fahren wird. Zweiter Red-Bull-Stammpilot ist der Niederländer Max Verstappen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert