Motorsport : Pressestimmen zum Großen Preis von Abu Dhabi

Sebastian Vettel gewann auch den Großen Preis von Abu Dhabi.
Sebastian Vettel gewann auch den Großen Preis von Abu Dhabi.

Die Nachrichtenagentur dpa hat die internationalen Pressestimmen zum Sieg von Sebastian Vettel beim Großen Preis von Abu Dhabi zusammengestellt.

shz.de von
04. November 2013, 14:09 Uhr

SPANIEN:

«El Mundo»: «Vettels 'Hungry Heidi' ist erfolgshungrig. Der Deutsche behauptet mit dem umbenannten Rennwagen seine Macht und erringt den siebten Sieg hintereinander.»

«El Periódico»: «Vettel feiert seinen siebten Erfolg und seinen Rekord mit der ganzen Familie.»

«Marca»: «Vettel zieht mit der Nummer 7 in die Formel-1-Geschichte ein. Der Deutsche stellt mit seinem siebten Erfolg in Folge den Rekord Michael Schumacher ein.»

«El Mundo Deportivo»: «Vettel und sein Red Bull sind weiterhin ohne Rivalen. Der Deutsche dominiert den Großen Preis von Abu Dhabi nach Belieben.»

ITALIEN:

«La Gazzetta dello Sport»: «VET7EL. Unersättlich wie Ascari und Schumi, da ist nur Seb. Unterwegs vernichtet er Webber und Rosberg und holt sich einen Rekordsieg. Aggressiv, gnadenlos, ungeheuerlich, clever. In einem Wort? Sebastian Vettel.»

«Corriere dello Sport»: «Vettel, einsamer König.»

«La Repubblica»: «In der Formel Vettel kämpft man um die Krümel. Absolute Dominanz in Abu Dhabi. Es ist ein Klassiker zum Saisonende. Einer gewinnt, die anderen streiten. Der, der gewinnt, ist natürlich Sebastian Vettel.»

«La Stampa»: «Vettel, Diktatur ohne Ende. Mittlerweile hat nur noch er Spaß. Sebastian Vettel hat das siebte Rennen in Serie gewonnen. Niemand schafft es, ihm länger standzuhalten als bis zur ersten Kurve.»

ENGLAND:

«The Independent»: «Das Siegen ist für Sebastian Vettel mehr als eine Angewohnheit geworden. Er nimmt nun weitere Rekorde in Angriff.»

«Daily Mail»: «Die 'Doughnuts' stehen wieder auf der Speisekarte.»

«Daily Telegraph»: «Wieder gibt es eine Ladung von Jubel-'Doughnuts'.»

ÖSTERREICH:

«Kurier»: «Sebastian Vettel kennt kein Erbarmen.»

«Der Standard»: «Das Siegen ist dem deutschen Red-Bull-Piloten noch nicht fad geworden.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen