zur Navigation springen

Motorsport : Newey lässt Senna-Tod noch immer nicht los

vom

Der tödliche Unfall von Formel-1-Legende Ayrton Senna verfolgt den derzeitigen Red-Bull-Erfolgsdesigner Adrian Newey immer noch.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2013 | 12:01 Uhr

«Was an diesem Tag passierte, was den Unfall verursachte, lässt mich bis zum heutigen Tag nicht los», sagte der Brite dem Sender BBC. Newey war Chefdesigner bei Williams, als der dreimalige Weltmeister Senna am 1. Mai 1994 in Imola tödlich verunglückte. Niemand werde wissen, ob der Unfall durch einen Fahrfehler oder durch einen Lenksäulenschaden verursacht wurde.

Senna war mit hoher Geschwindigkeit in der Tamburello-Kurve vom Kurs abgekommen und in die Begrenzungsmauer gekracht. Der Brasilianer hatte sich schwerste Kopfverletzungen zugezogen. Eine Strebe der Radaufhängung hatte sich durch seinen Helm gebohrt. «Der Bruch der Lenksäule, war das der Grund, oder ist das beim Unfall passiert?», sagte der mittlerweile 54 Jahre alte und beim aktuellen Weltmeister-Rennstall Red Bull angestellte Stardesigner Newey.

«Ich glaube, eine der Sachen, die mich immer verfolgen werden, ist die Tatsache, dass er zu Williams kam, weil wir es geschafft hatten, in den drei Jahren vorher ein ordentliches Auto zu bauen», erzählte Newey. Senna war zur Saison 1994 von McLaren zu Williams gewechselt.

BBC-Bericht

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen