zur Navigation springen

Motorsport : Hülkenberg: «Keine Angst» vor Vettel als Teamkollege

vom

Nico Hülkenberg hätte «keine Angst» vor Sebastian Vettel als Formel-1-Teamkollege. «Man muss sich den Besten stellen», sagte der Sauber-Pilot in der ZDF-Sendung «Das aktuelle Sportstudio».

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2013 | 12:01 Uhr

Für ihn spreche absolut nichts dagegen, mit dem dreimaligen Weltmeister und aktuellen Spitzenreiter für den gleichen Rennstall zu fahren. Allerdings steht für die kommende Saison bei Red Bull längst der Australier Daniel Ricciardo als Nachfolger von Mark Webber und neuer Teamkollege Vettels fest.

Bei Hülkenberg ist weiterhin offen, in welchem Cockpit er 2014 sitzen wird. «Es gibt noch nichts zu vermelden», teilte der 26 Jahre alte Rennfahrer aus Emmerich zum wiederholten Mal mit. «Wir müssen geduldig sein.» Es gebe verschiedene Optionen, und es sei auch nicht ausgeschlossen, dass er bei Sauber bleibe. Hülkenberg hatte seinen Vertrag bei Sauber wegen ausbleibender Gehaltszahlungen während der Saison gekündigt. Inzwischen haben die Schweizer neue Geldgeber gefunden und auch sportlich ihre alte Stärke wiedererlangt. Allein Hülkenberg holte in den zurückliegenden vier Grand Prix 32 Punkte.

Hülkenberg hat gute Chancen, beim Top-Team Lotus Nachfolger von Kimi Räikkönen zu werden. Der Finne wechselt zu Ferrari, das auch an dem Deutschen interessiert war. «Es gab intensive Kontakte», bestätigte Hülkenberg erneut. Der aktuelle WM-Zehnte wird auch mit Force India und McLaren in Verbindung gebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen