zur Navigation springen

Motorsport : Fliegendes Rad kostet Williams-Team 60 000 Euro

vom

Ein umherfliegendes Rad im Formel-1-Training von Japan wird für das Williams-Team richtig teuer.

Die Rennkommissare in Suzuka verurteilten die Briten zu einem Bußgeld von 60 000 Euro, weil sich am Auto des Venezolaners Pastor Maldonado in voller Fahrt ein Reifen gelöst hatte und über die Strecke gesprungen war. Es handle sich um einen schweren Verstoß gegen die Sicherheitsbestimmungen, befanden die Streckenrichter. Ein Mechanismus am Rad sei nicht komplett verschlossen gewesen. Dies sei eine klare Regelwidrigkeit. Für Maldonado war nach dem Vorfall das zweite Training vorzeitig beendet gewesen.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2013 | 12:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen