zur Navigation springen

Die Teams der Formel 1: Mercedes AMG

vom

BOLIDE

shz.de von
erstellt am 26.Mai.2013 | 05:33 Uhr

BOLIDE

Der neue Wagen ist wie bei allen Teams keine Revolution, sondern vielmehr eine Weiteentwicklung des Vorjahresmodells. Allerdings verzichtet Mercedes beim MGP W04 diesmal auf die Höckernase. Die Abstufung wird durch die neuerdings erlaubte Blende verdeckt. Mit Blick auf Lewis Hamilton meinte Aufsichtsratschef Niki Lauda: «Wir sind dazu verpflichtet, ihm ein Siegerauto hinzustellen.»

SAISONZIEL

Mit diesem Auto will - und muss - Mercedes seinen Stern endlich wieder aufpolieren. «Wir müssen nach vorne kommen. Wie weit, das ist schwer zu sagen. Aber wir müssen uns verbessern», betonte Teamchef Ross Brawn nach zuletzt gerade mal mittelmäßigen Ergebnissen. «Mercedes hat den Anspruch, in der ersten Reihe zu stehen», pflichtete der neueMotorsportchef Torger Christian Wolff bei. Der Nachfolger des langjährigen Frontmanns Norbert Haug hat dafür in Lewis Hamilton nun immerhin einen der besten Fahrer im Feld an der Hand, nachdem das Experiment Michael Schumacher sportlich nicht überzeugte.

PROGNOSE

Ob Mercedes bereits die Lücke aus dem Vorjahr zu den absoluten Top-Teams einigermaßen geschlossen hat, bleibt abzuwarten. Der Wille ist auf jeden Fall da. «Ich habe noch nie eine Gruppe an Menschen erlebt, die hungriger auf Erfolge ist als diese», betonte Neuzugang Hamilton. Doch alle wissen auch: «Die Formel 1 ist brutal ehrlich, und was in diesem Sport alleine zählt, sind die Rundenzeiten», fügte Wolff hinzu.

(Stand: März 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen