zur Navigation springen

Die Piloten der Formel 1: Pastor Maldonado

vom

STÄRKEN

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 05:33 Uhr

STÄRKEN

Mit seinem Coup 2012 in Spanien hat Pastor Maldonado einmal bereits Sieger-Champagner kosten dürfen. Das gelang bisher nur ganz wenigen Fahrern in ihrem zweiten Formel-1-Jahr. Zumindest an Tagen, an denen das Williams-Gesamtpaket wirklich passt, kann der selbstbewusste Südamerikaner Vettel & Co. etwas ärgern. Für die Zukunft nimmt der Rennfahrer aus Venezuela kein Blatt vor den Mund: «Mein Ziel ist es, dass Team wieder nach oben zu bringen.»

SCHWÄCHEN

Der Venezolaner kommt einfach zu selten ins Ziel. Dem GP-Sieg stehen fünf Ausfälle gegenüber, bei zehn Rennen steuerte er den Williams-Boliden an den Punkterängen vorbei. Vom technischen Verständnis und fahrerischen Vermögen gehört Maldonado eher zu den schwächeren Piloten der Formel 1.

BOXENGEFLÜSTER

Haben die Petro-Dollar Pastor Maldonado den Weg ins Williams-Cockpit geebnet? Der Venezolaner soll nach Medienangaben einen zweistelligen Millionenbetrag des Erdölkonzerns PDVSA mit zum britischen Traditionsrennstall nach Gove gebracht haben.

PROGNOSE

Der Bezahlfahrer hat seinen großen Auftritt gehabt. Der Mann aus Maracay ist längst wieder in der Realität angekommen. 2013 wird er in seiner dritten F1-Saison aber um ein paar WM-Punkte mitkämpfen können.

(Stand: März 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen