zur Navigation springen

Die Piloten der Formel 1: Lewis Hamilton

vom

STÄRKEN

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 05:33 Uhr

STÄRKEN

Während seiner fünf Jahre bei McLaren hatte Lewis Hamilton immer zum Kreis der WM-Kandidaten gezählt. 2008 war es dann soweit: Der Brite schnappte sich die Formel-1-Krone. Hamilton ist einer der besten Fahrer in der Königsklasse. Auch in der Saison 2012 stand er bei fünf Rennen ganz oben auf der Siegerpodest. Im Fahrerlager gilt er als extrem aggressiver und fokussierter Fahrer. Als ehemaliger Weltmeister ist er mit keinem anderem Resultat außer einem Sieg zufrieden. Der Wechsel zu Mercedes AMG bedeutet für Hamilton auch neue Motivation: «Ich bin glücklich über die große Herausforderung.»

SCHWÄCHEN

Hamilton ist ein sehr emotionaler Pilot. Der Brite hat den Ruf seinem Auto alles abzuverlangen und somit weder dem Motor noch den Reifen einen Gefallen zu tun. Zudem muss sich Hamilton nach seinem Wechsel zu den Silberpfeilen auf ganz neue Voraussetzungen einstellen. Das bedeutet in diesem Fall einen Schritt zurück, war das Team von McLaren doch wesentlich näher am Spitzenreiter Red Bull dran.

BOXENGEFLÜSTER

Die Beziehung zu Pop-Star Nicole Scherzinger ist mittlerweile gefestigt. Jetzt hat der agile Hamilton auch wieder mehr Zeit, sich tätowieren zu lassen oder eine Jamsession mit Gitarrist Paul online zu stellen. Zusätzliche Kraft für seine neue Aufgabe zieht Hamilton auch aus einem «familiären» Neuzugang: Bulldogge Roscoe. «Das ist mein neuer bester Kumpel», sagte Hamilton. Er sei quasi mit Hunden aufgewachsen, da habe er jetzt auch einen gewollt.

PROGNOSE

Hamiltons Umstieg ins Mercedes-Cockpit gleicht dem Griff in eine Wundertüte. «Es ist ein bisschen so, als ob man von ganz vorne anfängt», gibt der Nachfolger von Rekordweltmeister Michael Schumacher zu. «Es ist alles frisch und neu.» Die Tests vor dem Saisonstart in Melbourne verliefen allerdings sehr vielversprechend...

(Stand: März 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen