zur Navigation springen

Die Piloten der Formel 1: Adrian Sutil

vom

STÄRKEN

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 05:33 Uhr

STÄRKEN

Sutil gab 2007 in Australien für das damalige Spyker-Team sein Formel-1-Debüt. Der Deutsche gilt als zuverlässiger schneller Fahrer mit besonderer Stärke auf nasser Strecke. Auch die einjährige Pause stört ihn nicht. Von Null auf 100 ist für Sutil, ohnehin erst mit 14 Jahren in Kontakt mit dem Motorsport gekommen, kein Problem: «Das war eigentlich immer meine Stärke», sagt er: «Eigentlich kann ich mich reinsetzen ins Auto und gleich schnell fahren.»

SCHWÄCHEN

Allerdings ist Sutil bereits 30 Jahre alt, und es bleibt abzuwarten, wie er die Auszeit tatsächlich verkraftet. Zudem spielt ihm auf oder abseits der Strecke gelegentlich sein Temperament ein Schnippchen.

BOXENGEFLÜSTER

Vor rund einem Jahr war er zu einer Bewährungsstrafe wegen schwerer Körperverletzung verurteilt worden. Der Vorfall hatte sich im April 2011 nach dem Großen Preis von China in einem Nobelclub in Shanghai ereignet. Im Jahr darauf erlebte Sutil die Formel 1 nur als Zuschauer und TV-Experte in Teilzeit. Force India hatte den Vertrag nicht verlängert - guten Leistungen zum Trotz wie der sechste Rang bei seinem bis dato letzten Grand Prix am 27. November 2011 in Sao Paulo.

PROGNOSE

Sutil wirkt nach seiner Zwangspause entspannter. Er genießt jede Runde. Er wird aber auch alles tun, von Beginn an seine Verpflichtung zu rechtfertigen - und sich weiter für höhere Weihen zu empfehlen. «Es ist so meine letzte Chance, im Grand-Prix-Sport wirklich noch eine Zukunft zu haben», sagte Sutil. Wenn der Wagen funktioniert, kann Sutil schon mal in die Nähe des Podiums kommen. Das Potenzial hat er.

(Stand: März 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen