zur Navigation springen

Der Große Preis von Spanien

vom

Das fünfte Rennen der Saison bildet einen Höhepunkt im Rennkalender. Seit 20 Jahren werden nördlich von Barcelona bereits Formel-1-Rennen organisiert und ein volles Haus ist wegen der zahlreichen rennsportbegeisterten Iberer garantiert. Obwohl die Strecke eigentlich nicht sonderlich attraktiv ist, dafür bietet sie zu wenig Überholmöglichkeiten. Das macht das Qualifying umso interessanter, denn wer hier die Pole Position ergattert, gewinnt nicht selten das Rennen.

shz.de von
erstellt am 26.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Das fünfte Rennen der Saison bildet einen Höhepunkt im Rennkalender. Seit 20 Jahren werden nördlich von Barcelona bereits Formel-1-Rennen organisiert und ein volles Haus ist wegen der zahlreichen rennsportbegeisterten Iberer garantiert. Obwohl die Strecke eigentlich nicht sonderlich attraktiv ist, dafür bietet sie zu wenig Überholmöglichkeiten. Das macht das Qualifying umso interessanter, denn wer hier die Pole Position ergattert, gewinnt nicht selten das Rennen.

Die flüssige Kombination von schnellen, mittelschnellen und langsamen Kurven stellt die Piloten vor keine allzu großen Probleme, zumal der Circuit de Catalunya als Teststrecke dient und deshalb jedem Fahrer genauestens bekannt ist. Brisant ist die «Renault»-Kurve, in der vom dritten bis in den fünften Gang beschleunigt wird. Mehr Tücke als der Verlauf bringt der böige Wind mit sich. Außerhalb der Ideallinie ist die Fahrbahn deshalb häufig verschmutzt und bietet wenig Grip.

(Stand: März 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen