zur Navigation springen

Der Große Preis von Belgien

vom

Ein Vollgasanteil von 70 Prozent, ein wahrer «Achterbahn-Kurs» durch die Ardennen, kaum Ablenkung durch Stars und Sternchen: Das ist Fahrspaß pur. Der Klassiker von Spa-Francorchamps ist unbestritten ein Höhepunkt der Formel-1-Saison und bei den Fahrern äußerst beliebt - auch (oder gerade dann), wenn das Wetter beim Großen Preis von Belgien nicht mitspielt.

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 11:33 Uhr

Ein Vollgasanteil von 70 Prozent, ein wahrer «Achterbahn-Kurs» durch die Ardennen, kaum Ablenkung durch Stars und Sternchen: Das ist Fahrspaß pur. Der Klassiker von Spa-Francorchamps ist unbestritten ein Höhepunkt der Formel-1-Saison und bei den Fahrern äußerst beliebt - auch (oder gerade dann), wenn das Wetter beim Großen Preis von Belgien nicht mitspielt.

Der mit 7,004 Kilometern längste Kurs in der Motorsport-Königsklasse verläuft durch hügeliges, bewaldetes Gelände. Die Fahrer müssen in den schnellen Kurven voll konzentriert sein. Die vielleicht berühmteste aller Kurven in der Formel 1 ist die «Eau Rouge», durch die die Boliden mit 300 km/h schießen. In Belgien sind immer die Wetterexperten gefragt: Nicht selten kommt es zu plötzlichen Regenfällen.

(Stand: März 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen