Pferdesport : Europameister Bost reitet schneller als Dreher

Roger Yves Bost war mit viel Speed im Parcours unterwegs.
Foto:
Roger Yves Bost war mit viel Speed im Parcours unterwegs.

Der Europameister hatte es eilig. Roger Yves Bost ritt beim Weltcup-Reitturnier in Stuttgart im Eröffnungsspringen für ausländische Reiter furios und so schnell wie kein anderer.

shz.de von
14. November 2013, 16:29 Uhr

In 51,73 Sekunden lag der 48-jährige Bost am Donnerstagnachmittag mit Vivaldo klar vor den Belgiern Constant van Paesschen mit Utopia (52,57) und Pieter Devos mit Darca (55,92).

Das Eröffnungsspringen für deutsche Reiter hatte zuvor Hans-Dieter Dreher gewonnen. Der 41 Jahre alte Profi aus Eimeldingen benötigte für den gleichen Parcours mit Colore 54,56 Sekunden und war damit deutlich langsamer als Bost. «Ich habe eine gute Runde erwischt», sagte der Baden-Württemberger bei seinem Heimspiel in der Landeshauptstadt: «Aber ich habe nicht gejagt.»

Der Profi aus Eimeldingen setzte sich im Sattel von Colore gegen die anderen deutschen Starter durch. Mit der besten Zeit siegte der 41-Jährige in 54,56 Sekunden vor Maurice Tebbel aus Emsbüren mit Lava Levista (55,07). Auf Platz drei kam Michael Jung (Horb). Der seit mehreren Jahren erfolgreichste Vielseitigkeitsreiter der Welt ritt mit Der Dürer gegen die Spezialisten und benötigte 57,30 Sekunden.

Jung hatte zuvor bereits das Indoor Derby gewonnen. In der Vielseitigkeitsprüfung mit Naturhindernissen siegte der Olympiasieger und Weltmeister mit Rocana in 78,79 Sekunden vor Andreas Ostholt aus Warendorf mit Castell (80,32) und dem Neuseeländer Bruce Haskell mit Kiwi Smog (83,37).

Im Gegensatz zu Bost und Dreher ließen es die meisten Spitzenreiter zum Auftakt des Turniers noch ruhig angehen oder verzichteten sogar auf die Eröffnungsspringen. Sie bereiten ihre Toppferde auf die Höhepunkte vor, das German Master am Freitagabend und das Weltcup-Springen am Sonntag.

Auch für Dreher hat der Weltcup Priorität. «Das ist das Wichtigste», erklärte der Profi. «Ich muss schauen, wie viele Punkte ich bei den ersten Stationen kriege», sagte Dreher. Bei den bisherigen Weltcup-Starts in Oslo und Helsinki reichte es nur zu sechs Zählern.

In der Vorwoche hatte Christian Ahlmann in Verona für den ersten deutschen Sieg der laufenden Weltcup-Saison gesorgt. Vor der vierten Etappe von zehn Stationen in Stuttgart liegt der Brite Scott Brash in Führung mit 41 Punkten vor dem Schweizer Steve Guerdat (34) und der Portugiesin Luciana Diniz (30). Marcus Ehning (23) ist als Fünfter bester Deutscher. Stuttgart ist zudem Station des Dressur-Weltcups. Nach der Qualifikation am Freitag werden die Punkte am Samstag in der Kür vergeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen