DEL : Spitzenreiter München verliert überraschend in Augsburg

Ohne Punkte mussten sich dier Spieler vom EHC Red Bull München nach dem Spiel in Augsburg von den Fans verabschieden.
Ohne Punkte mussten sich dier Spieler vom EHC Red Bull München nach dem Spiel in Augsburg von den Fans verabschieden.

Tabellenführer EHC Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey-Liga überraschend gepatzt. Der Titelverteidiger verlor bei den Augsburger Panther mit 1:4 (0:0, 1:0, 0:4), bleibt mit 94 Punkten allerdings vor Nürnberg (89) an der Spitze.

shz.de von
23. Januar 2018, 22:09 Uhr

Die Ice Tigers können den Rückstand am Mittwoch gegen Köln jedoch auf zwei Punkte verkürzen. Nationalspieler Frank Mauer schoss die Münchner in Führung (28. Minute), doch T.J. Trevelyan (55.), Daniel Schmölz (56.) und Matthew White (56.) drehten innerhalb von 91 Sekunden das Match. Schmölz (58.) sorgte mit seinem zweiten Tor für den Endstand. 

Die Eisbären Berlin haben den dritten Rang durch ein glückliches 3:2 (1:0, 0:0, 2:2) über die Grizzlys Wolfsburg gefestigt. Mit 88 Zählern liegt das Team von Uwe Krupp 21 Punkte vor dem Vierten aus Wolfsburg. Jamie MacQueen (16.) Louis-Marc Aubry (53.) und Danny Richmond (58.) sorgten für eine klares 3:0. Stephen Dixon (58.) und Kamil Kreps (59.) schafften schnell den Anschluss. Das vermeintliche 3:3 durch Kreps eine Minute vor dem Ende wurde nach intensivem Video-Studium nicht gegeben.

Playoff-Kandidat Iserlohn Roosters unterlag den Krefeld Pinguinen mit 2:5 (0:3, 2:1, 0:1) und rangiert vorerst mit 65 Punkten auf Platz sieben. Die Treffer von Sasa Martinovic (29.) und Jason Jaspers (34.) waren zu wenig. Für die Gäste waren Kurt Davis (2./60.), Marcel Müller (13./38.) und Martin Schymainski (20.) erfolgreich.

Die Düsseldorfer EG kletterte durch ein 4:3 (2:1, 1:1, 1:1) über Schlusslicht Straubing Tigers auf Playoff-Platz zehn. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert