zur Navigation springen

DEL : Nürnberg weiter vorn - Wolfsburgs Furchner mit 900. Spiel

vom

Stürmer Sebastian Furchner von den Grizzlys Wolfsburg hat beim 6:2 (3:0, 2:0, 1:2) gegen die Adler Mannheim sein 900. Spiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) absolviert. Der Top-Scorer steuerte zum siebten Sieg im 14. Saisonspiel am Freitag den Treffer zum 2:0 (13. Minute) bei.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2017 | 22:16 Uhr

Der Vizemeister kommt nach schlechtem Saisonstart immer besser in Schwung und ist mit 20 Punkten Tabellen-Achter. Der Einzige, der als noch aktiver Spieler mehr Spiele als Furchner absolviert hat, ist Nürnbergs Patrick Köppchen (928). Die Bestmarke hält der frühere Kölner Mirko Lüdemann (1198).

Die Nürnberg Ice Tigers verteidigten die Tabellenführung durch ein 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 0:0) nach Penaltyschießen im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten Eisbären Berlin. Den Gästen gelang erst in der Schlussminute der Ausgleich durch Sean Backmann. Nürnbergs Steven Reinprecht verwertete schließlich den entscheidenden Penalty.

Meister Red Bull München hatte beim 6:3 (1:2, 2:0, 3:1) gegen den Tabellenletzten Straubing lange mehr Mühe als erwartet. Die Gäste führten im ersten Spiel unter Interimstrainer Rob Leask bereits 2:0. Straubing hatte in dieser Woche Coach Bill Stewart beurlaubt.

Überraschend deutlich gewann der ERC Ingolstadt mit 6:2 (2:0, 3:1, 1:1) bei den Kölner Haien. Die Gäste festigten durch den dritten Sieg in Serie den vierten Tabellenplatz. Dagegen nimmt der Druck auf die Düsseldorfer EG und Trainer Mike Pellegrims zu. Der achtmalige Meister verlor bei den Augsburger Panthern mit 0:2 (0:1, 0:1, 0:0) und kassierte die dritte Niederlage am Stück. Zudem gewann Schwenningen 5:4 (4:2, 0:2, 1:0) bei den Krefeld Pinguinen.

DEL-Statistik zu Augsburg - Düsseldorf

DEL-Statistik Wolfsburg - Mannheim

DEL-Statistik Köln - Ingolstadt

DEL-Statistik Nürnberg - Berlin

DEL-Statistik München - Straubing

Statistik Krefeld - Schwenningen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert