zur Navigation springen

Eishockey : Eisbären gewinnen DEL-Kellerduell

vom

Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) das Keller-Duell gegen die Hamburg Freezers gewonnen. Der Meister gab nach dem 3:2-Sieg den letzten Tabellenplatz an die Hanseaten ab.

Für einen überraschenden 2:1-Sieg beim Tabellenführer Nürnberg Ice Tigers sorgten die Krefeld Pinguine. Die Mannheimer Adler gewannen gegen die Grizzly Adams Wolfsburg und halten als Vierter Kontakt zur Spitze.

Im Duell der Krisen-Clubs der Liga hatten die Eisbären vor 12 400 Zuschauern den besseren Start. Barry Tallackson markierte auf Zuspiel von Florian Busch in Überzahl das 1:0. Doch nur 25 Sekunden später glichen die Freezers durch Nicolas Krämmer aus. Noch vor dem Ende des ersten Drittels gingen die Gastgeber durch Shawn Lalonde wieder in Führung. Im zweiten Drittel fielen keine Tore, dafür hagelte es Strafzeiten zuhauf - vor allem für die Hamburger. Mads Christensen erhöhte später auf 3:1. Mehr als den 2:3-Anschlusstreffer durch Thomas Oppenheimer brachten die Hamburger aber nicht mehr zustande.

Der Tabellenführer aus Nürnberg ging durch Kapitän Patrick Reimer in Überzahl 1:0 in Führung. Im Schlussabschnitt glich Boris Blank für Krefeld zum 1:1 aus. Doch es kam noch besser: David Fischer sorgte für den Siegtreffer der Pinguine.

In der Neuauflage des Playoff-Viertelfinal-Duells, das die Wolfsburger gewannen, ärgerten sie die Adler zunächst erneut: Matthew Dzieduszycki sorgte für die 1:0-Führung nach dem ersten Drittel. Dann schlug Mannheim zweimal durch Marcus Kink zurück, ehe Dzieduszycki erneut traf - 2:2. Adler-Topscorer und Ex-NHL-Profi Jochen Hecht war es vorbehalten, den entscheidenden Treffer zum 3:2-Sieg zu erzielen.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2013 | 22:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen