European Championships : Deutsche Schwimmer starten gut in EM: Zwei Bestzeiten

Ohne Probleme erreicht Sarah Köhler über 800 Meter Freistil mit einem kontrollierten Rennen das Finale. /Bildbyran via ZUMA Press
Ohne Probleme erreicht Sarah Köhler über 800 Meter Freistil mit einem kontrollierten Rennen das Finale. /Bildbyran via ZUMA Press

Mit zwei persönlichen Bestzeiten gleich im Vorlauf und fünf Finaleinzügen haben die deutschen Schwimmer einen gelungenen Auftakt in die Schwimm-EM gefeiert.

shz.de von
03. August 2018, 16:47 Uhr

Poul Zellmann verbesserte am Freitagmorgen über 400 Meter Freistil in 3:47,14 Minuten seine eigene Bestmarke um 35 Hundertstelsekunden und erreichte als Zweiter den Endlauf am Nachmittag. Dort trifft er unter anderem auf den ein Jahr jüngeren Henning Mühlleitner. Der 21-Jährige schlug nach 3:47,29 Minuten an und wurde Vorlaufdritter. Ohne Probleme erreichte auch Mitfavoritin Sarah Köhler über 800 Meter Freistil mit einem kontrollierten Rennen das Finale am Samstag.

«Das war ein sehr, sehr gelungener und toller Auftakt», kommentierte Chefbundestrainer Henning Lambertz die ersten Auftritte seiner Athleten bei den European Championships im Tollcross International Swimming Centre von Glasgow.

Rückenschwimmer Christian Diener stellte über 50 Meter in 24,89 Sekunden wie Zellmann eine persönliche Bestzeit auf und erreichte als Fünfter das Halbfinale. «Ich glaube, besser kann man nicht in die EM starten», sagte er.

Aliena Schmidtke als Zehnte über 100 Meter Schmetterling und Fabian Schwingenschlögl als 14. über 100 Meter Brust komplettierten mit ihren Semifinaleinzügen die gelungenen Einzelergebnisse am ersten Wettkampfvormittag. Die 4 x 100 Meter Kraul-Staffeln des Deutschen Schwimm-Verbandes erreichten ihre Ziele mit dem Finaleinzug ebenfalls. Die einzige deutsche Starterin, die bereits im Vorlauf ausschied, war die 17-jährige Celine Rieder über 800 Meter Freistil.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert