zur Navigation springen

World-League-Auftakt : Deutsche Hockey-Damen feiern Sieg über Polen

vom

Hauptsache gewonnen: Die deutschen Hockey-Damen vergeben bei der World League in ihrem Auftaktspiel gegen Polen reihenweise Chancen. Elisa Gräve sorgte jedoch mit ihrem ersten Länderspieltor für einen verdienten 1:0-Sieg im WM-Qualifikationsduell.

shz.de von
erstellt am 08.Jul.2017 | 16:32 Uhr

Die deutschen Hockey-Damen sind mit einem Sieg in das Turnier der World League in Johannesburg gestartet, das mit der WM-Qualifikation verbunden ist.

Das stark verjüngte Team des Olympia-Dritten von 2016 setzte sich im Auftaktspiel mit 1:0 (0:0) gegen Polen durch. Den entscheidenden Treffer markierte die Düsseldorferin Elisa Gräve (42. Minute) mit ihrem ersten Länderspieltor.

«Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird», sagte Franzisca Hauke, eine von noch acht Bronzemedaillen-Gewinnerinnen im Team. «Wir sind glücklich, gewonnen zu haben, müssen aber an unserer Chancenverwertung noch arbeiten.»

Die Weltranglistensiebten waren den auf Position 18 stehenden Polinnen von Beginn an spielerisch überlegen, versäumten es jedoch, ihre Dominanz in Tore umzumünzen. Charlotte Stapenhorst (11.), Amelie Wortmann (21.), Cécile Pieper (28.) und Marie Mävers (44./47.) scheiterten an der starken polnischen Torfrau Marta Kucharska. Lediglich Gräve drückte den Ball in der zweiten Halbzeit im Nachschuss über die Torlinie, nachdem die erst 17-jährige Camille Nobis zuvor nur den Pfosten getroffen hatte. 

Im zweiten Vorrundenspiel trifft das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders am Montag (14.00 Uhr) auf Irland, das sich zuvor 1:1 (0:0) von Japan getrennt hat. Die deutschen Herren greifen erst am Dienstag (12.00 Uhr) gegen Ägypten ins Geschehen ein. Beide Mannschaften müssen das Turnier jeweils unter den besten fünf der jeweils zehn teilnehmenden Länder beenden, um sich direkt für die WM 2018 in England (Damen) und Indien (Herren) zu qualifizieren.

Deutscher Hockey Bund

FIH Turnierseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert