Verlegung abgelehnt : Deutsche Handballer müssen trotz zwölf Coronafällen gegen Spanien spielen

Author: imago images/wolf-sportfoto
Das DHB-Team muss trotz zahlreicher coronabedingter Ausfälle beim ersten Hauptrundenspiel gegen Spanien ran.

Avatar_shz von
20. Januar 2022, 14:26 Uhr

Die deutschen Handballer müssen trotz zwölf positiver Coronafälle gegen Spanien heute Abend antreten. Eine Verlegung der ersten Hauptrundpartie des DHB-Teams wurde abgelehnt. Beim Gegner Spanier fallen zwei Spielen nach positiven Tests aus.

Das erste Hauptrunden-Spiel der deutschen Handballer bei der Europameisterschaft gegen Spanien findet wie geplant am Donnerstagabend (18.00 Uhr/ARD) statt. Wegen des Corona-Ausbruchs in der Nationalmannschaft hatte der Deutsche Handballbund (DHB) bei Europas Verband EHF eine Verlegung der Partie beantragt. Dies lehnte die EHF am Donnerstagmittag ab.

Bislang elf Bundesliga-Profis nachnominiert

Bei der Entscheidung seien mehrere Faktoren berücksichtigt worden, teilte die EHF mit. Dazu gehörten unter anderem die sportliche Situation beim deutschen Gegner Spanien, die bestehenden TV-Verträge sowie die allgemeine Mediensituation, die Arena-Ausstattung einschließlich der Verfügbarkeit von Schlüsselpersonal. Bei der EM in der Slowakei und Ungarn wurden bislang zwölf deutsche Nationalspieler positiv auf das Coronavirus getestet. Um überhaupt noch antreten zu können, hat Bundestrainer Alfred Gislason bislang elf Bundesliga-Profis nachnominiert.

Keine neuen Coronafälle beim DHB-Team, zwei Fälle bei den Spaniern

Zuletzt waren am Mittwoch die Infektionen dreier weiterer DHB-Spieler bekannt geworden, Bundestrainer Gislason nominierte infolgedessen Lukas Stutzke, David Schmidt und Tobias Reichmann nach. Wenige Stunden vor der Partie gegen Spanien blieb das DHB-Team von weiteren positiven Corona-Fällen verschont. Alle am Mittwochabend vorgenommenen PCR-Tests seien negativ ausgefallen, teilte der Deutsche Handballbund am Donnerstagmittag mit. Da mittlerweile auch die drei Nachrücker Lukas Stutzke, David Schmidt und Tobias Reichmann zur Mannschaft gestoßen sind, stehen Gislason im Duell mit dem Titelverteidiger 16 Spieler zur Verfügung.

Beim Gegner Spanien hingegen wurden wenige Stunden vor Beginn des Spiels zwei Spieler positiv auf Corona getestet worden. Demnach fallen der ehemalige Bundesliga-Profi Joan Cañellas sowie Rückraumspieler Ian Tarrafeta für die EM-Partie aus. Beide Spieler seien sofort in ihren Zimmern isoliert worden, ihnen gehe es gesundheitlich gut. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen