Box-Turnier : Huck-Bezwinger Usyk erreicht Finale um Ali-Trophy

Alexander Usyk erreichte als erster Boxer das Finale im Turnier um die Muhammad-Ali-Trophy.
Foto:
Alexander Usyk erreichte als erster Boxer das Finale im Turnier um die Muhammad-Ali-Trophy.

WBO-Weltmeister Alexander Usyk hat als erster Boxer das Finale im Turnier um die Muhammad-Ali-Trophy erreicht.

shz.de von
28. Januar 2018, 11:57 Uhr

Der 31 Jahre alte Cruisergewichtler aus der Ukraine bezwang in Riga Mairis Briedis aus Lettland in zwölf Runden knapp nach Punkten (114:114, 115:113, 115:113) und nahm seinem Gegner auch noch den WM-Gürtel des Verbandes WBC ab. Der Finalgegner des Olympiasiegers von 2012 wird am 3. Februar zwischen IBF-Champion Murat Gassijew aus Russland und WBA-Weltmeister Yunier Dorticos aus Kuba im russischen Sotschi ermittelt.

Usyk hatte im Viertelfinale des Wettbewerbs am 9. September 2017 in Berlin den früheren Weltmeister Marco Huck ausgeschaltet. Der letzte Deutsche überhaupt in der Superserie, Supermittelgewichtler Jürgen Brähmer (Schwerin), boxt im Halbfinale am 24. Februar in Nürnberg gegen den Briten Callum Smith.

In der World-Boxing-Super-Series (WBSS) steigen im Cruisergewicht und im Supermittelgewicht jeweils acht der weltbesten Faustkämpfer in den Ring. Die Kämpfe werden im K.o.-Modus ausgetragen. Das Finale soll im Mai 2018 stattfinden. Der Turniersieger soll rund zehn Millionen Dollar (8,7 Millionen Euro) erhalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert