HSV gegen Hertha BSC Liveblog zum Relegations-Rückspiel: Hamburger verpassen den Aufstieg

Von Luca Sixtus | 23.05.2022, 22:30 Uhr

Die Hamburger haben die Rückkehr in die Bundesliga nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel selbst in der Hand. Wir begleiten die Geschehnisse rund um das Rückmatch und während der Partie im Volkspark ab 18 Uhr im Liveblog.

Das könnte ein feucht-fröhlicher Abend in Hamburg werden. Am Montag um 20.30 Uhr empfängt der HSV im Rückspiel der Relegation Hertha BSC im heimischen Volksparkstadion. Nach dem 1:0-Sieg im ersten Aufeinandertreffen riecht es förmlich schon nach der lang ersehnten Rückkehr der Hanseaten in die Fußball-Bundesliga.

shz.de berichtet rund um das Spiel und während der Partie ab 18 Uhr im Liveblog.

„Wir werden alles reinhauen, um alle Fans und die Stadt glücklich zu machen“, sagte HSV-Coach Tim Walter vor der Partie.

Bei den Berlinern herrschen nach der Heimniederlage andere Gefühle vor. „Ich habe die Überzeugung, dass die Jungs auch mit einer gewissen Wut reingehen in dieses Spiel“, sagte Herthas Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic. Leidenschaft könnten seine Profis gewinnen, wenn „sie ein bisschen wütend auf sich selbst sind“, meinte Bobic.

Hertha BSC will den siebten Bundesliga-Abstieg seiner Geschichte vermeiden, der HSV nach vier Jahren Zweitklassigkeit endlich wieder im Konzert der Großen mitspielen. Es gehe auch darum, Charakter auf dem Platz zu zeigen, sagte Walter und lobte: „Wir zeigen jedes Mal, dass wir ein Team sind. Und Teams können große Dinge erreichen.“

Weiterlesen: Mit einem Bein in der Bundesliga: HSV gewinnt in Berlin gegen Hertha BSC

„Kiel sollte Warnung genug sein“, mahnte HSV-Kapitän Sebastian Schonlau, der auf das Desaster im Vorjahr von Nordrivale Holstein anspielt. Die „Störche“ schafften im Hinspiel beim 1. FC Köln ebenfalls ein 1:0, ehe der Erstliga-Drittletzte das Rückmatch mit 5:1 gewann und somit im deutschen Fußball-Oberhaus blieb.

Auch interessant: Ohne Alkohol in die Bundesliga – HSV-Trainer Tim Walter will enthaltsam aufsteigen

„Am Montag geht es wieder von vorne los. Dann müssen wir mindestens die gleiche Leistung, wenn nicht mehr auf den Platz bringen“, betonte Schonlau: „Wir freuen uns, dass wir gewonnen haben, aber es ist nichts erreicht.“

Der Liveblog: