Sportticker Fragen über Fragen

Von Holger Petersen | 04.09.2010, 03:59 Uhr

Fußball-Deutschland kann durchatmen: Bundestrainer Joachim Löw hat, nachdem die Gerüchteküche wochenlang am Brodeln war, endlich die K-Antwort gegeben.

Und auch die Flut an Transferspekulationen, die täglich auf ein Neues auf den verwirrten Fan (Kehrt van der Vaart zum HSV zurück? Geht Petric? Wen holt Magath noch alles?) einprasselten, ist Gott sei Dank durch den Ablauf der Transferperiode eingedämmt worden. Jetzt kann man sich wieder auf das Elementare konzentrieren: das Fußballspielen.

Schade nur, dass die Bundesliga wegen der EM-Qualifikation eine Pause einlegen muss. Hatte doch der verrückte 2. Spieltag mächtig Appetit auf mehr bereitet. Massenhaft Tore, volle Stadien, viele Überraschungen, reichlich Drama. Es geht rund in Deutschlands Eliteliga. Das haben jetzt auch hochangesehene Fußballer aus dem Ausland gemerkt, für die die deutsche Bel etage jahrelang ein absolutes "No-go" war: Mäßiges Niveau, durchschnittliche Bezahlung, schiet Wetter - da wurden die Zelte lieber in Italien, Spanien oder England aufgestellt. Nun jedoch finden sich klangvolle Namen wie Robben, Raul, van Nistelrooy, Camoranesi, Diego oder Huntelaar in den Kadern wieder. Keine Frage: Die Bundesliga boomt - trotz eines FC Bayern, der der Konkurrenz sportlich und wirtschaftlich meilenweit enteilt ist und in acht von zehn Fällen Meister wird.

Die Vorfreude auf die nächsten Spieltage ist groß. Weitere denkwürdige Spiele à la Wolfsburg gegen Mainz (3:4) oder Leverkusen gegen Gladbach (3:6) sind programmiert. Bleibt zu hoffen, dass es in zwei Wochen nur auf dem Spielfeld und nicht rund ums Stadion hoch hergeht, wenn an einem Tag zwei brisante Derbys steigen: Schalke gegen Dortmund und St. Pauli gegen Hamburg. Dann wird die H(ooligan)-Frage geklärt.