Unfall : Arbeiter für WM-Stadion in Katar ums Leben gekommen

Katar steht international zum Teil in der Kritik wegen der schlechten Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen.
Katar steht international zum Teil in der Kritik wegen der schlechten Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen.

Auf der Baustelle eines Stadions für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar ist ein Arbeiter ums Leben gekommen. Wie das zuständige Komitee am mitteilte, handelte es sich bei dem Toten um einen 23 Jahre alten Arbeiter aus Nepal.

shz.de von
14. August 2018, 19:04 Uhr

Über die Ursachen oder Umstände des Unfalls wurden keine Angaben gemacht. Es sei eine Untersuchung eingeleitet worden, hieß es. Die Behörden in Katar und in Nepal seien unterrichtet worden. Der Golfstaat hatte international wiederholt in der Kritik gestanden aufgrund der schlechten Arbeitsbedingungen, die auf den Baustellen für die WM-Anlagen herrschen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert