Kein Weltrekord : Überraschungssiege und Stimmung beim Berlin-Marathon

Avatar_shz von 26. September 2021, 13:03 Uhr

shz+ Logo
Guye Adola aus Äthiopien läuft beim Berlin Marathon nach 2:05:45 Stunden als Erster durchs Ziel.
Guye Adola aus Äthiopien läuft beim Berlin Marathon nach 2:05:45 Stunden als Erster durchs Ziel.

Schön für die Zuschauer, schwer für einen Marathonlauf: Feines Spätsommerwetter verhindert Spitzenzeiten in Berlin, die Stimmung ist dafür fast so wie gewohnt.

Berlin | Die kurze Rückkehr des Sommers hat die Weltrekordjagd beim Berlin-Marathon frühzeitig beendet, aber das Comeback der Traditionsveranstaltung zu einem lange vermissten Erlebnis für die fast 25 000 Teilnehmenden gemacht. Während Favorit Kenenisa Bekele trotz großer Moral seinen dritten Sieg nach 2016 und 2019 verpasste und enttäuscht ins Ziel nahe de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert