Formel 1 : Nico Hülkenberg: Lustiger Funkspruch nach spektakulärem Unfall

Nico Hülkenberg steckte nach seinem Unfall im Cockpit fest.
Nico Hülkenberg steckte nach seinem Unfall im Cockpit fest.

Nico Hulkenberg hat beim Saisonfinale in Abu Dhabi einen spektakulären Unfall nahezu unversehrt überstanden.

Avatar_shz von
25. November 2018, 15:40 Uhr

Abu Dhabi | Nico Hülkenberg hat in der ersten Runde des Saisonfinales der Formel 1 einen heftigen Unfall unbeschadet überstanden. Nach einer Berührung mit dem Haas-Wagen des Franzosen Romain Grosjean hob der Renault von Hülkenberg am Sonntag in Abu Dhabi ab und überschlug sich.

Der 31 Jahre alte gebürtige Emmericher landete mit seinem Wagen kopfüber in der Streckenbegrenzung. Per Funk gab Hülkenberg umgehend Entwarnung. Allerdings dauerte es rund vier Minuten, bis er aus dem Wagen war. "Ich hänge hier wie eine Kuh, holt mich hier raus."

"Er ist okay, er redet"

Hülkenberg war mit seinem Wagen auf das Vorderrad von Grosjeans Auto gefahren, der Haas-Pilot hatte praktisch keine Chance auszuweichen. Daraufhin hob der Hülkenberg-Wagen ab. "Ist er okay?", fragte auch Grosjean nach. "Er ist okay, er redet", funkte das Team zurück.

Die Rennleitung untersuchte umgehend den Vorfall, wertete ihn als Rennunfall und verzichtete auf Sanktionen. Schon zur Hälfte des Rennens über 55 Runden beobachtete Hülkenberg das Geschehen von der Boxenmauer aus.

Der Unfall im Video:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen