Stars, Mannschaften, Preise : Was man über den Super Bowl 2018 wissen muss

<p>American Football ist die beliebteste Sportart in den USA.</p>

American Football ist die beliebteste Sportart in den USA.

Der Super Bowl am 4. Februar 2018 in Minneapolis ist das Ereignis des Jahres in Amerika.

shz.de von
22. Januar 2018, 20:17 Uhr

Minneapolis | Der Super Bowl ist das jährliche Finale der amerikanischen Football-Liga. Alle Fakten zu Stars, Ticketpreisen, Highlights und Mannschaften gibt es hier.

Die Location

Während der Super Bowl 2017 im südlichen Texas stattfand, führt der Super Bowl 2018 die Finalisten in den Bundesstaat Minnesota im Norden der USA. Das Finale der National Football League (NFL) wird im nagelneuen U.S. Bank Stadium in Minneapolis ausgetragen. Das Stadion der Mannschaft Minnesota Vikings wurde erst 2017 fertiggestellt. Es ist das zweite Mal nach 1992, dass Minneapolis den Super Bowl ausrichtet. Bis zu 73.000 Fans finden in dem rund eine Milliarde teuren Stadion Platz.

Der Popstar

Die amerikanische Sängerin Pink wird die Nationalhymne singen.
imago/Pacific Press Agency

Die amerikanische Sängerin Pink wird die Nationalhymne singen.

 

Die Sängerin Pink darf in diesem Jahr erstmals die US-Nationalhymne beim Super Bowl singen. Die 38-Jährige werde die Hymne vor dem Anpfiff des Spiels vortragen. Pink folgt auf Countrysänger Luke Bryant, der im Vorjahr in Houston sang. Auch Lady Gaga, Kelly Clarkson und Alicia Keys gehören zu den Popstars, denen die Ehre zuteil wurde, die Hymne beim Super Bowl zu singen.

Der Titelverteidiger

Im vergangenen Jahr haben die New England Patriots den Super Bowl nach einer unglaublichen Aufholjagd gegen die Atlanta Falcons mit 34:28 gewonnen. Auch 2018 steht die Mannschaft um Star-Quarterback Tom Brady, der mit Supermodel Gisele Bündchen verheiratet ist, wieder im Finale. Durch einen deutlichen Sieg gegen die Minnesota Vikings haben die Philadelphia Eagles zum ersten Mal seit 2005 den Super Bowl erreicht. Dort treffen sie in zwei Wochen auf Titelverteidiger New England Patriots.

Die zweite Chance

Der letzte Auftritt von Justin Timberlake in der Halbzeit-Show des Super Bowl endete 2004 mit dem Skandal "Nipplegate". Damals entblößte er Janet Jacksons rechte Brust, halb Amerika war empört. Seit dem Vorfall wird die Übertragung im Fernsehen mit fünf Sekunden Verzögerung ausgestrahlt, um im "Notfall" noch eingreifen zu können. 2018 bekommt Timberlake eine neue Chance und darf wieder in der Halbzeitpause auftreten.

Die Tickets

 

Jedes Super Bowl Spiel war bisher ausverkauft, das wird 2018 nicht anders sein. Wer live dabei sein will, muss tief in die Tasche greifen. Die billigste reguläre Eintrittskarte kostete 2017 knapp 850 Dollar. Die Schwarzmarkt-Preise könnten in diesem Jahr zwischen 2000 und 3000 Dollar liegen.
Die 99-jährige Millie Wall hat ihre Tickets bereits. Der NFL-Präsident überreichte dem langjährigen Vikings-Fan die Karten – als vorgezogenes Geburtstagsgeschenk zum Hundertsten. Auch wenn die Minnesota Vikings nicht beim Finale dabei sein werden, so dürfte das Ereignis für die alte Dame doch ein Highlight in ihrem Leben sein.

Die Werbung

Mehr als hundert Millionen Menschen in den USA sehen sich den Super Bowl im Fernsehen an. Das sind mehr Zuschauer als bei jedem anderen amerikanischen Medien-Event. Das zweitwichtigste Ereignis, die Oscars, hatte „nur“ 30 Millionen Zuschauer im Jahr 2017. Ein enormer Hype entsteht jedes Mal um die Werbung beim Super Bowl. Leute unterhalten sich darüber vor, während und nach dem Spiel und sogar noch am nächsten Tag. Sie teilen die Werbung auf Facebook und anderen Plattformen. Laut Brancheninsidern kostet ein 30-Sekunden-Film rund fünf Millionen US-Dollar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen