Kaymer 42. in St. Louis : US-Golfer Koepka gewinnt 100. PGA Championship

Brooks Koepka jubelt nach dem gewonnenen Turnier mit der Wanamaker Trophäe. /AP
1 von 3
Brooks Koepka jubelt nach dem gewonnenen Turnier mit der Wanamaker Trophäe. /AP

Brooks Koepka hat mit seinem Sieg bei der Jubiläumsausgabe der PGA Championship Golf-Geschichte gechrieben. Martin Kaymer spielte sich aus seinem Formtief. Doch der Superstar des Jubiläumsturniers war Tiger Woods, der nach seinem Comeback am Sieg kratzte.

shz.de von
13. August 2018, 08:44 Uhr

US-Golfer Brooks Koepka hat bei der 100. PGA Championship den dritten Majortitel seiner Karriere gewonnen. Der 28-Jährige spielte in St. Louis eine 66er-Runde und sicherte sich mit insgesamt 264 Schlägen den Sieg beim vierten und letzten Majorturnier des Jahres.

Der zweifache US-Open-Champion schrieb auf dem Par-70-Kurs des Bellerive Country Club im US-Bundesstaat Missouri Golf-Geschichte: Als fünfter Spieler unter 29 Jahren gewann er bereits drei Majors.

«Wenn ich daran denke, wo ich vor vier Monaten war, da habe ich nicht mal davon geträumt. Es ist wirklich unglaublich», sagte Koepka mit Blick auf seine Verletzungspause. Damals saß Koepka zu Hause in Florida mit einer angerissenen Sehne im Handgelenk frustriert auf der Couch und schaute vor dem Fernseher seinen Kollegen beim Masters in Augusta zu. Doch schon bei den US Open gewann er wieder. Nun strich die neue Nummer zwei der Welt 1,98 Millionen US-Dollar für seinen Erfolg bei der PGA Championship ein. Eine so schnelle Rückkehr in die Weltspitze mit zwei Majorsiegen in einem Jahr hätten ihm damals die wenigsten Experten zugetraut.

Für die größten Jubelstürme des Tages sorgte jedoch Tiger Woods. Der 42-Jährige erreichte nach 64 Schlägen das Clubhaus und wurde mit zwei Schlägen Rückstand auf Koepka am Ende Zweiter. Nach vier gespielten Runden hatte der 14-fache Majorgewinner 266 Schläge auf seinem Konto. Dritter bei dem mit 10,5 Millionen Dollar dotierte Turnier wurde der Australier Adam Scott (267 Schläge).

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer (277 Schläge) landete nach einer abschließenden Runde von 70 Schlägen auf dem geteilten 42. Platz. Nach seinem Formtief zuvor geht der Trend nach oben. «Ich nehme viel Positives mit von der PGA Championship. Langes Spiel wurde von Tag zu Tag konstanter und auch der Putter lief besser. Freue mich jetzt auf die Nordea Masters in Schweden nächste Woche», schrieb Kaymer bei Facebook.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert