Nach Europa-League-Sieg : Torres mit perfektem Abschied: „Kindheitstraum erfüllt“

<p>Endlich! Nach 17 Jahren hat sich Fernando Torres seinen Kindheitstraum erfüllt - ein Titelgewinn mit Atletico Madrid. </p>

Endlich! Nach 17 Jahren hat sich Fernando Torres seinen Kindheitstraum erfüllt - ein Titelgewinn mit Atletico Madrid.

Ausgerechnet im vorletzten Spiel für Atletico Madrid darf Fernando Torres endlich einen Titel mit seinem Club feiern.

shz.de von
17. Mai 2018, 07:04 Uhr

Eigentlich war Antoine Griezmann der Mann des Abends im Parc Olympique Lyonnais, wo Atletico am Mittwoch dank eines 3:0-Erfolges über Olympique Marseille zum dritten Mal die Europa-League gewann, doch alle Augen waren nach dem Abpfiff auf ihn gerichtet: Fernando Torres. 

Der 34-Jährige wurde in der 90. Minute für den zweifachen Torschützen Griezmann eingewechselt und durfte noch die zwei Minuten der Nachspielzeit in der tollen Atmosphäre von Lyon genießen. Nach dem Schlusspfiff war es dann geschafft. In seinem vorletzten Pflichtspiel für die „Rojiblancos“ holte sich Torres den ersten Titel mit seinem Verein. Die Trophäensammlung des Spanier war schon vor diesem Finale eindrucksvoll: Zwei EM-Titel (2008/2012), einmal Weltmeister (2010), Champions League (2012), Europa-League (2013) und FA-Cup-Sieger (2012) – doch der erst am Mittwoch ging sein größter Traum in Erfüllung: „Dieses Glück ist schwer zu erklären. Es ist ein Traum, der wahr geworden ist. Sentimental gesehen ist dieser Titel der beste. Jeder hat einen Kindheitstraum, und das war meiner.“

<p>Sein vielleicht wichtigstes Tor schießt Fernando Torres ausgerechnet im EM-Finale 2008 gegen Deutschland beim 1:0-Sieg der Spanier. </p>
imago

Sein vielleicht wichtigstes Tor schießt Fernando Torres ausgerechnet im EM-Finale 2008 gegen Deutschland beim 1:0-Sieg der Spanier.

 

Nach 404 Pflichtspielen mit 127 Toren verlässt „El Nino“ (der Junge), wie er seit Beginn seiner Karriere genannt wird, am Saisonende „Atleti“. Kurios: Torres holte nie eine nationale Meisterschaft, obwohl er in seiner Karriere bei Topteams wie AC Mailand, FC Chelsea oder auch FC Liverpool spielte. Sein Debüt für die Madrilenen gab er am 27. Mai 2001. Jetzt 17 Jahre später beendet er das Kapitel Atletico Madrid. „Vor allem Torres verdient es mehr als alle anderen – es gibt keine bessere Art und Weise, sich von Atletico zu verabschieden“, sagte Kapitän Gabi, der den Treffer zum 3:0 beisteuerte im sehr einseitigen Endspiel gegen Marseille. 

Am kommenden Sonntag streift sich Torres dann zum letzten Mal das Trikot von Atletico über. Im heimischen Stadion empfängt die Mannschaft von Trainer Diego Simeone zum Saisonfinale Eibar. „Ich hoffe, dass das Stadion dann bebt – er verdient den bestmöglichen Abschied,“ so sein argentinischer Coach. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen